Idee gegen Personalnot

Pflegeassistenten könnten in Heimen „aushelfen“

Zunehmend händeringend (und mit Augen, die auch nach Asiatinnen schielen) wird nach Auswegen aus der Pflegemisere gesucht. Die Landes-ÖVP hätte da einen neuen Vorschlag, Personalnöte in Alten- und Pflegeheimen zu lindern: Pflegeassistenten sollen nicht nur in Spitälern, sondern auch in den Heimen arbeiten dürfen.

Pflegeassistenten (früher Pflegehelfer) mit einjähriger Ausbildung dürfen zwar in Krankenhäusern, ohne gleichzeitige Aufschulung aber nicht in Alten- und Pflegeheimen arbeiten.

Hindernis für Arbeitgeberwechsel
Das behindert Wechsel von Spitälern (wo rund 20 Prozent des Pflegepersonals Assistenten sind) zu Alten- und Pflegeheimen- obwohl Pflegeassistenten eine deutlich höhere Ausbildung als Heimhelfer haben. Es gäbe also keinen Qualitätsverlust oder gar ein „Downsizing“, meint man in der ÖVP, wen man sie in den Heimen einsetze.

Durchlässigkeit wäre Sofortmaßnahme
„Hier diese Durchlässigkeit herzustellen, wäre eine rasche Sofortmaßnahme gegen Personalnot und gegen leerstehende Heimtrakte“, wirbt ÖVP-Sozialsprecher Wolfgang Hattmannsdorfer für die Idee.

Heimverordnung wäre zu ändern
Pflegeassistenten werden in der mobilen Pflege in Oberösterreich und stationär in allen anderen Bundesländern schon eingesetzt. Der Punkt ist auch: Wenn jemand aus einem Krankenhaus weg möchte und es keine anderen Berufsmöglichkeiten (wie im Altenheim) gibt, dann wird er der Branche insgesamt verloren gehen. Zur Umsetzung bedarf es einer Änderung der Heimverordnung durch die oberösterreichische Landesregierung.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ärger für Sanches
Geldstrafe für Bayern-Profi: Kovac nennt Grund!
Fußball International
„Krankenstand zu lang“
Nach Fehlgeburt erhielt Mostviertlerin Kündigung
Niederösterreich
Harnik am Abstellgleis
Österreicher in Bundesliga ein „Abschiedskandidat“
Fußball International
Explosive Show!
Rammstein feuern in Wien aus allen Rohren
City4u - Szene
Rätselraten im Ländle
Invasion der Flusskrebse in Vorarlberger Ort
Vorarlberg
„Waren nie essen“
Cristiano Ronaldo hofft auf ein „Date“ mit Messi
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Pizzateigstriezel „Tricolore“
Rezept der Woche

Newsletter