BRG/BORG trauert

Bergwanderer nach 29 Stunden tot gefunden

Traurige Gewissheit herrscht nun im Kremstal: Der seit Freitagabend vermisste 56-jährige Bergsteiger aus Nußbach konnte nur mehr tot gefunden werden. Die Crew eines Bundesheer-Helis erspähte am Sonntag nach 29 Stunden Suche den Leichnam. Raimund R. war Administrator im BRG/BORG Kirchdorf/Krems.

Als Raimund R. am Freitagabend von seinem Ausflug auf der Kremsmauer nicht mehr nach Hause kam, alarmierte die Ehefrau die Einsatzkräfte. Noch in der Nacht auf Samstag wurde zehn Stunden lang mit 45 Helfern nach dem Vermissten gesucht – ohne Erfolg.

80 Freiwillige suchten
Auch am Samstag machten sich 80 Freiwillige auf die Suche. Die Rettungshundebrigade suchte im unteren flachen Gelände, Mitglieder der Bergrettung im alpinen Gelände, und auch von der Luft aus wurde gefahndet. „Es ist ein so schwieriges Gelände, zu Fuß hätten wir Wochen oder Monate gebraucht, um wirklich jeden Quadratmeter abzusuchen“, so Stefan Redtenbach, Einsatzleiter der Bergrettung.

Zwölf Quadratkilometer abgesucht
Insgesamt wurden zwölf Quadratkilometer penibel abgesucht, spezielle Prioritätsrouten festgelegt. Dabei erspähte die Besatzung des Bundesheerhubschraubers den Leichnam in einer Felsrinne. Ob der Familienvater beim Auf- oder erst beim Abstieg abgestürzt war, kann man nicht mehr sagen.

Bestürzung unter der Lehrerschaft
„Wir haben heute davon erfahren, stehen noch unter Schock. Raimund war unser Administrator und ein langjähriger Lehrerkollege. Wir sind alle traurig“, so der Kirchdorfer BRG/BORG-Direktor Alois Lugerbauer zu dem Alpin-Drama.

Christoph Gantner und Philipp Zimmermann/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International
„Nur Polen schimpfen“
Russel hat genug vom Shitstorm der Kubica-Fans
Formel 1
„Lage ist dramatisch“
Brände: Entsorger fordern Pfandflicht für Akkus
Elektronik

Newsletter