08.08.2019 09:10 |

Mann mit Waffe bedroht

Facebook-Stream führte Polizei zu Gewalttäter

Mit Hilfe eines Facebook-Videos haben französische Polizisten einen bewaffneten Gewalttäter gestoppt und sein Opfer gerettet. Die Beamten waren am Samstag auf einen Livestream des sozialen Netzwerkes aufmerksam geworden, der einen gewaltsamen Angriff zeigte, wie die Gendarmerie mitteilte. Zu sehen war ein Mann mit einer Waffe, der einen anderen Mann schlug und drohte, ihn zu töten.

Die Einsatzkräfte konnten schließlich ein Haus in Miniac-sous-Becherel in der Bretagne als Tatort ausmachen.

Sie nahmen dort den Angreifer fest, sein Opfer war verletzt und stand unter Schock. In einem Schnellverfahren wurde der Angreifer zu fünf Jahren Gefängnis - darunter ein Jahr auf Bewährung - verurteilt, nachdem er die Tat und deren Verbreitung auf Facebook zugegeben hatte. Weitere Details zum Hintergrund des Vorfalls waren zunächst nicht bekannt.

Die Behörden wurden über die sogenannte Pharos-Plattform der französischen Regierung über das Video informiert. Sie ist auch für die Öffentlichkeit zugänglich - dort kann illegales Material jeglicher Art im Netz gemeldet werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofmann bekommt Gips
Rapidler Schick länger out - aber Glück im Unglück
Fußball National
Elf Wehren im Einsatz
Zigarette löst Brand auf Pferdehof aus
Oberösterreich

Newsletter