07.08.2019 11:00 |

Streit eskaliert

Tiroler Hundehalter zückt Schreckschusspistole

Kuriose Szenen ereigneten sich am Dienstag im Tiroler Wörgl! Eine 49-jährige Frau und ein 50-jähriger Mann beobachteten, wie ein 73-Jähriger seinen Hund mit der Leine schlug. Sie stellten ihn zur Rede und warfen ihm Tierquälerei vor. Der Streit eskalierte derart, dass der Hundebesitzer mit einer Schreckschusspistole einen Schuss in Richtung der beiden Einheimischen abgab. Die Polizei musste eingreifen. 

Bereits am Nachmittag hatten die beiden Einheimischen den 73-jährigen Hundehalter im Visier. Nachdem sein Hund weggelaufen war und nicht mehr auf Zurufe reagierte, soll der Mann das Tier brutal mit der Leine geschlagen haben. Um kurz nach 22 Uhr suchten die Einheimischen den Hundebesitzer bei dessen Wohnung auf. 

Einen Schuss abgefeuert
Sie stellen ihn zur Rede und warfen ihm Tierquälerei vor. Es kam zu einem verbalen Streit, die Situation eskalierte schließlich: Der 73-Jährige holte aus seiner Wohnung eine Schreckschusspistole und gab in Richtung der Einheimischen einen Schuss ab. Verletzt wurde niemand, Beamte der Polizeidienststelle Wörgl konnten die Waffe sicherstellen. 

Hundehalter wird angezeigt
Ein vorläufiges Waffenverbot gegen den rabiaten 73-Jährigen wurde ausgesprochen. Er wird auf freiem Fuß angezeigt. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Stichopfer im Spital
Messerattacke nach Lokalbesuch in Bregenz
Vorarlberg
Premier League
Kapitän über Hasenhüttl: Manchmal zum Durchdrehen
Fußball International
Brügge im Hinterkopf
Rapid für LASK nur eine „gute Vorbereitung“
Fußball National
krone.at-Gewinnspiel
Genialer Hallenkicker: Heber - Heber - Traumtor!
Video Fußball
OÖ Juniors voran
13 Treffer! Unglaubliches Torspektakel in Liga 2
Fußball National
Wundversorgung
Verletzungen richtig behandeln
Gesund & Fit
Tirol Wetter
16° / 27°
einzelne Regenschauer
14° / 26°
einzelne Regenschauer
15° / 25°
einzelne Regenschauer
13° / 27°
einzelne Regenschauer
15° / 24°
Gewitter

Newsletter