13.07.2019 08:30

Innsbruck greift durch

Hunde auf Spielplätzen: Schluss mit lustig!

Auf den 80 Spielplätzen der Stadt Innsbruck braut sich was zusammen. Immer öfter gibt es dort Ärger, weil Hunde frei herumlaufen, ihr Geschäft in Sandkisten verrichten, Kinder erschrecken. Die Stadt zieht jetzt die Notbremse und kündigt im Sommer eine „Aktion scharf“ an. Für Hundebesitzer kann es richtig teuer werden.

Elmar Rizzoli ist für die Sicherheit in Innsbruck verantwortlich. Immer öfter müssen seine Leute auf Spielplätze ausrücken, weil dort Hundebesitzer Familien das Leben schwer machen. Stefan Engele ist der oberste Parkverwalter. Seine Leute müssen die unappetitlichen Hinterlassenschaften der Vierbeiner wegräumen. Rizzoli wie Engele sprechen von zunehmenden Problemen.

„Aktion scharf“ startet
„Jetzt ist Schluss mit lustig“, macht Vize-BM Franz Gruber (ÖVP) eine klare Ansage. Im Sommer wird die Mobile Überwachungsgruppe (MÜG) ein besonders aufmerksames Auge auf Spielplätze werfen. „Wir appellieren an Hundehalter, die Vorschriften zu beachten. Leider zwingen uns viele negative Vorfälle dazu, strenger zu kontrollieren“, steht auch Umwelt-StR. Uschi Schwarzl (Grüne) hinter der „Aktion scharf“.

4400 Hunde leben in Innsbruck
4400 Hunde sind in Innsbruck gemeldet - Tendenz steigend. Das Miteinander in Parks und auf Spazierwegen sei zunehmend konfliktbeladen, sagen Gruber und Schwarz. Mehr Hundewiesen seien nicht angedacht, weil diese große Flächen brauchen und andere Probleme aufwerfen. Schwarzl: „Noch mehr Hunde in der Stadt ist nicht unser Ziel.“

Empfindliche Strafen für Wiederholungstäter
Wer seinen Vierbeiner nicht im Griff hat, muss mit zum Teil saftigen Strafen rechnen. Von 15 bis 2000 Euro für Wiederholungstäter reicht der Strafrahmen.

Claudia Thurner
Claudia Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Bild“-Bericht
Paukenschlag! Uli Hoeneß hört als Bayern-Boss auf
Fußball International
„Gebrannte Kinder“
Schreddern: ÖVP hatte Angst vor Daten-Leaks
Österreich
LASK- und Sturm-Gegner
Krimi zwischen Eindhoven und Basel in CL-Quali
Fußball International
Wegen Brand-Brief
Argentiniens Fußballchef aus FIFA-Council geworfen
Fußball International
Rekord-Transfer
Ex-Rapidler Joelinton von Hoffenheim zu Newcastle
Fußball International
Üble Kurz-Gerüchte
Wird’s schon wieder so richtig schmutzig?
Österreich
Von Madrid nach Rio
Filipe Luis kehrt in seine Heimat zurück
Fußball International
Experte zu krone.tv
„Man wird Boris Johnson ernst nehmen müssen“
Video Nachrichten
Wirbel um Weltmeister
Boateng-Abschied? Das sagt Bayern-Trainer Kovac
Fußball International
Tirol Wetter
16° / 33°
heiter
13° / 32°
heiter
13° / 31°
wolkenlos
15° / 33°
heiter
14° / 34°
heiter

Newsletter