12.07.2019 12:10 |

Prozess in Kärnten

Gruppenvergewaltigung: Opfer (17) bekam Baby

Ein Mädchen wird von vier jungen Männern in Deutschland vergewaltigt - und wird schwanger. Eineinhalb Jahre später ist die heute 17-Jährige Mutter einer gesunden Tochter. Ein Urteil gegen ihre mutmaßlichen Peiniger ist noch immer nicht gefallen. Drei von ihnen - unter ihnen auch der Erzeuger des Babys - befinden sich in Deutschland auf freiem Fuß. Der vierte Verdächtige ist österreichischer Staatsbürger - ihm wird hierzulande der Prozess gemacht.

Die junge Frau hatte laut einem Bericht der „Bild“ einen der jungen Männer über Instagram kennengelernt. Die beiden schrieben einander Nachrichten, dann lud der heute 19-Jährige das Mädchen Ende Dezember 2017 in seine Wohnung nach Hannover ein. Neben einem weiteren Mädchen hatte der junge Deutsche mit libanesischen Wurzeln auch weitere Freunde eingeladen. Es wurde getratscht und Alkohol getrunken.

Opfer vermutlich K.-o.-Tropfen verabreicht
Plötzlich wurde der jungen Frau schwarz vor Augen, sie vermutet, dass ihr K.-o.-Tropfen verabreicht worden waren. Als sie wieder zu sich kam, konnte sie sich an nichts mehr erinnern. Erst einen Monat später wurde dem Mädchen klar, dass etwas Furchtbares passiert sein musste - denn sie war schwanger. Der Teenager vertraute sich seinen Eltern an, diese alarmierten die Polizei.

Tat mit Handy gefilmt
Die Ermittler werteten daraufhin laut dem Bericht die Handys der Partygäste aus und entdeckten darauf ein Video, das den schrecklichen Verdacht bestätigte: Die heute 17-Jährige wurde von gleich vier Männern vergewaltigt. Ein DNA-Test bestätigt, dass einer der Verdächtigen - ein 18-Jähriger mit tunesischen Wurzeln - der Erzeuger des Babys ist. Alle Beschuldigten behaupten, dass es einvernehmlich zum Sex mit dem Mädchen gekommen war. Alle befinden sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Dem Beschuldigten mit österreichischer Staatsbürgerschaft wird der Prozess laut Informationen der „Krone“ in Kärnten gemacht. Die 17-Jährige hat bereits eine Zeugenladung erhalten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen