12.07.2019 08:00 |

Hochwasserschutz

Radfelder Bürgermeister gegen „Buhmann-Rolle“

Das Juni-Hochwasser führte deutlich vor Augen, dass ein gemeindeübergreifender Hochwasserschutz dringlicher denn je ist. Radfeld zeigt sich bisher aber widerspenstig, will dem Wasserverband Unteres Unterinntal nicht beitreten. BM Josef Auer wehrt sich dagegen, als Verhinderer dazustehen. Es gebe triftige Gründe.

Klar ist: Seit der Beinahe-Katastrophe im Juni steigt der Druck auf Radfeld, sich dem im heurigen Februar gegründeten Wasserverband (sechs Gemeinden von Brixlegg bis Wörgl) anzuschließen. Nun droht eine Zwangs-Eingliederung, damit das Schutzprojekt für 2200 Gebäude und 160 Hektar Grund nicht scheitert. Angesichts der Dramatik im Juni wurde BM Auer von vielen Seiten bombardiert, den Widerstand aufzugeben. Er betont gebetsmühlenartig: „Es ist uns bewusst, dass wir einen Beitrag leisten müssen.“ Die Vorwürfe seien ungerecht, weil man ja sogar bereit wäre, die doppelte Retentionsfläche wie Kundl anzubieten.

Überflutungsflächen auch in Seitentälern
Der Dorfchef klammert sich wie manch anderer an die Idee, Retentionsflächen (zur „gewollten“ Überflutung) auch in Inn-Seitentälern zu schaffen. Professor Günter Blöschl von der Technischen Universität Wien sah dies in einer Studie skeptisch. „Ich habe ihm daher bereits im April sieben Fragen gestellt, die unbeantwortet blieben“, sagt Auer.

Gipfel im Landhaus
Am 1. Juli kam es nun im Landhaus zu einem Treffen mit Blöschl, LHStv. Josef Geisler, LK-Präsident Josef Hechenberger und Experten. Auer beharrte auf der erwähnten alpinen Retention und sieht einen Teilerfolg, Geisler habe „Alternativprüfungen“ zugesichert. Absehbar ist: Es bleibt kontroversiell.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
-2° / 10°
stark bewölkt
-5° / 8°
wolkig
-5° / 5°
stark bewölkt
-2° / 8°
wolkig
-3° / 4°
leichter Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen