Großes Glück

Geister-Auto bei Fußballspiel in Tribüne gekracht

Das hätte ganz schlimm ausgehen können. Bei einem Testspiel zwischen dem deutschen Verein 1. FC Heidenheim und Drittligist Union Gurten im oberösterreichischen Rohrbach/Berg krachte plötzlich ein Geister-Auto in die Tribüne. Kurz zuvor hatten dort an gleicher Stelle noch einige Kinder gespielt.

Schnell weg! So die lauten Schreie von einigen der 150 anwesenden Fußball-Fans am Dienstagabend bei einem Fußball-Testspiel in Rohrbach/Berg. Als beim Spiel zwischen Heidenheim und Gurten (4:1) plötzlich ein Auto den Begrenzungszaun des Stadions durchschlug, quer über die Laufbahn donnerte und schließlich mit einem lauten Krach in die Tribüne einschlug.

Wahnsinn! „Kurz vorher hatten dort noch einige Kinder gespielt“, schildern Augenzeugen. Das Auto hatte sich oberhalb des Stadions bei einer Böschung gelöst und war ohne Fahrer den Abhang herunter gedonnert. Die Augenzeugen sprechen sogar von 70 km/h, die das Auto draufhatte. Da waren neben den 22 Kickern am Feld also auch mindestens ebenso viele Schutzengel im Einsatz. 

Markus Neissl
Markus Neissl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen