09.07.2019 16:16 |

Warnung:

Lebensraum für Störche wird knapp

Die Zahl der Störche im Burgenland geht - wie berichtet - zurück. Dem inoffiziellen Wappentier des Landes fehlt es an Lebensraum, aber auch an Futter.

Die moderne Landwirtschaft mit ihren Pestiziden, die Bodenversiegelung und das Verschwinden von Wiesen sind laut den Grünen Schuld am Adebar-Schwund. Gefordert wird daher ein Umstieg auf nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden. Denn bei der Feldlerche, dem Rebhuhn und dem Kiebitz seien die Rückgänge noch dramatischer als beim Storch, so der Grünen-Abgeordnete Wolfgang Spitzmüller.

Auch viele Schmetterlingsarten seien bedroht.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland Wetter
10° / 13°
leichter Regen
10° / 12°
leichter Regen
10° / 13°
einzelne Regenschauer
10° / 13°
leichter Regen
9° / 12°
leichter Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen