06.07.2019 20:21 |

„Gerechtfertigt“

ÖBB und Asfinag: Hofer verteidigt Gagenerhöhungen

Der designierte FPÖ-Chef und Klubobmann Norbert Hofer hat am Samstag sowohl die Neuordnung der Parteienfinanzierung als auch die umstrittene Erhöhung der Aufsichtsratsgagen bei ÖBB und Asfinag verteidigt. „Mir ist gesagt worden: Bitte, bitte, wir brauchen das unbedingt. Ich habe dann gesagt, ja wenn es notwendig ist und sinnvoll ist und gerechtfertigt ist, dann mach ich es. Aber ich sage euch, das gibt eine negative Schlagzeile, aber ich mache es trotzdem“, sagte er in der Ö1-Reihe „Im Journal zu Gast“. 

Bei der Erhöhung der Aufsichtsratsgagen, die Hofer, kurz bevor er den Posten des Infrastrukturministers räumen musste, veranlasst hatte, handle es sich um eine „sachlich gerechtfertigte“ Maßnahme. Und fügte hinzu: „Wenn jetzt die ÖVP sagt, man ist damit nicht zufrieden, dann fordere ich die ÖVP-nahen Aufsichtsräte auf, auf diese Erhöhungen zu verzichten.“

Parteienfinanzierung: „Rechnungshof-Einschau wäre Systembruch gewesen“
Hofer verteidigte auch die Neuordnung der Parteienfinanzierung. Einsichtsrechte des Rechnungshofs in die Parteibücher wären aus seiner Sicht „ein Systembruch“ gewesen, sagte Hofer. „Der Rechnungshof ist ein Hilfsorgan des Parlaments und kontrolliert die Exekutive und nicht die Legislative“, argumentierte Hofer im ORF-Radio. Gleichzeitig lobte er den Rechnungshof: Natürlich sei er politisch besetzt, das heiße aber nicht, dass seine Mitarbeiter nicht sehr korrekt handeln und „hervorragende Arbeit“ leisten.

Angesprochen auf die Wien-Wahl 2020 meinte Hofer: „Es ist wirklich völlig offen, wer in Wien antreten wird.“ Vizebürgermeister Dominik Nepp sei ein „sehr engagierter junger Politiker, dem ich sehr viel zutraue“. Ob Heinz-Christian Strache als Spitzenkandidat für Wien zurückkehren werde, könne erst entschieden werden, wenn klar sei, was bei den Ermittlungen aufgrund des Ibiza-Videos herauskomme, bekräftigte er. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leipziger „Sorgen“
RB: 75 Millionen auf der Bank und Schick in Sicht
Fußball International
„War egozentrisch“
Ex-Teamkollege lässt kein gutes Haar an Ronaldo
Fußball International
SGE-NADA-DFB-Schweigen
Kontrolle! Hinteregger musste zum Doping-Test
Fußball International
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich

Newsletter