Mo, 15. Juli 2019
05.07.2019 11:30

„Krone“-Ombudsfrau

Getrennte Flugbuchungen: Ärger mit Reiseportal

Was viele Konsumenten nicht wissen: Reiseportale im Internet reservieren bei Flugbuchungen Hin- und Rückflug oft getrennt. Was z. B. bei Flugstreichungen für Probleme sorgen kann. Wie im Fall zweier Wiener. Ihnen konnten die Ombudsfrau und das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) helfen!

Im vergangenen Dezember wollte Gottfried V. mit seiner Frau nach Tallinn (Estland) fliegen, um dort den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Einen Flug für den Trip buchte der Wiener bei einem Online-Reiseportal. „Anfang November habe ich die Info erhalten, dass der Hinflug storniert wurde“, so der Leser. Weil der angebotene Ersatzflug zu spät gewesen wäre, stornierte Herr V., forderte sein Geld zurück. Dabei stellte sich plötzlich heraus, dass das Reiseportal den Hin- und Rückflug getrennt gebucht hatte. Die Erstattung des Rückflugs wurde abgelehnt, auf den Restbetrag wartete Herr V. vergeblich.

Ähnlich erging es Margit B. aus Wien. Sie wollte vom norwegischen Tromsø über die finnische Hauptstadt Helsinki nach Österreich fliegen. Ihr Flug von Finnland nach Wien wurde jedoch storniert. Auch hier wollte das Online-Portal lediglich die Kosten für die Teilstrecke erstatten, obwohl die Leserin den kompletten Flug neu buchen musste. Da beide mit ihrer Beschwerde bei dem Reiseportal mit Sitz in Schweden abblitzten, kontaktierten sie die Ombudsfrau.

EVZ empfiehlt Buchung direkt bei Airlines
Wir baten das EVZ um Unterstützung. „Vielen Konsumenten ist nicht bewusst, dass Online-Reisebüros Hin- und Rückflug oft getrennt buchen. Bei Flugstreichungen oder -verschiebungen beginnen dann die Schwierigkeiten“, so Jurist Reinhold Schranz. Die Beschwerden über Online-Flugportale würden sich bei den Verbraucherschützern häufen. „Deshalb ist es unserer Ansicht nach besser, direkt bei Fluglinien zu buchen“, erklärt Schranz weiter.

Mithilfe seiner schwedischen Kollegen konnte er in den beiden Fällen übrigens erfolgreich helfen: Herr V. erhält zumindest das Geld für den stornierten Hinflug, Frau B. sogar den Gesamtbetrag retour.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neuer Sturmstar
Griezmann gut gelaunt beim ersten Barca-Training
Fußball International
Wilde Spekulationen
Speicherkarte mit Neymar-Interview gestohlen
Fußball International
134 Fälle registriert
Quote zu niedrig: Masern-Impfpflicht gefordert
Österreich
Spaß im Flieger
Hier macht sich David Alaba über Gnabry lustig
Fußball International
Lange Leidenszeit
Krass! Leipzigs Wolf kann erst 2020 wieder spielen
Fußball International
Rolltreppen kaputt
Der steinige Weg zur Christus-Statue in Rio
Reisen & Urlaub
Mediziner warnen:
Krebsverdacht um Aufheller für Zuckerl
Österreich

Newsletter