05.07.2019 09:06 |

Besuch am Centre Court

Meghan: Rätselraten um ihre Wimbledon-Begleitung

Am Donnerstagnachmittag ist Herzogin Meghan überraschend in Wimbledon aufgetaucht, um ihrer Freundin Serena Williams bei ihrem Match gegen die Slowenin Kaja Juvan die Daumen zu halten. An ihrer Seite waren jedoch weder - wie im letzten Jahr - Herzogin Kate noch ihr Ehemann Prinz Harry, sondern zwei Freundinnen aus ihrer Studienzeit. Britische Medien rätseln nun: Sind das etwa die Taufpatinnen von Meghans Sohn Archie Harrison?

Eigentlich befindet sich Herzogin Meghan ja noch in ihrer Baby-Pause, für ihre Freundin Serena Williams machte die 37-Jährige am Donnerstag aber eine Ausnahme. Zum Daumendrücken kam die 37-Jährige extra nach Wimbledon und nahm auf der Tribüne am Centre Court Platz.

Für Schlagzeilen sorgt nun aber nicht Meghans lässiges Outfit mit Jeans, einem schwarzen Shirt und einem weißen Nadelstreif-Blazer samt Sonnenbrillen, Strohhut und - besonders süß - einem schmalen Kettchen mit dem Buchstaben A, sondern ihre Begleiterinnen. Bei den beiden Damen handelte es sich nämlich um gute Freundinnen, die die Ex-Schauspielerin noch aus ihrer Studienzeit kennt. Und dass Lindsey Roth und Genevieve Hills gerade jetzt zu Besuch in London sind, ließ in britischen Medien die Gerüchte hochkochen.

Denn wie der Palast mittlerweile offiziell bestätigte, wird Meghans und Harrys Sohn Archie Harrison am Samstag unter der Aufsicht des Erzbischofs von Canterbury getauft. Was jedoch noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen ist, sind die Paten des royalen Sprosses. Möglicherweise sind es ja sogar Meghans Wimbledon-Begleiterinnen, mutmaßt die „Daily Mail“.

Nicht dabei sein wird bei Archie Harrisons Taufe am Samstag jedenfalls Queen Elizabeth. Die Monarchin verbringt das Wochenende mit Prinz Philip auf ihrem Landsitz in Sandringham. Wie jetzt zudem herauskam, hatten Harry und Meghan ursprünglich sogar einen anderen Termin anberaumt, nämlich Freitag, den 5. Juli. An diesem Tag hätte aber neben der Queen auch Prinz Charles keine Zeit gehabt. Aktuell ist der Thronfolger nämlich noch in Wales, um dort das 50-jährige Jubiläum seines Titels Prince of Wales zu feiern. Nach reiflicher Überlegung seien die Herzogin und der Herzog von Sussex zu dem Entschluss gekommen, wenigstens Archies Opa mit dem Termin entgegenzukommen.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen