27.06.2019 05:53

Combined Success

Blackout-Probelauf für landesweiten Strom-Notfall

Ein Blackout hat Europa lahmgelegt und stellt Kärnten vor nie dagewesene Herausforderungen: Dieses Szenario wird bei der Katastrophenschutzübung „Combined Success 2019“ noch bis heute von mehr als 100 Einsatzkräften durchgespielt. Ziel ist es, die Alarmpläne des Landes für den Ernstfall zu optimieren.

Parallel zum großflächigen Blackout (Stromausfall) beinhaltet die Katastrophenschutzübung Szenarien wie Waldbrände, Seuchenalarm sowie ein Zugunglück. Dieser Ausnahmezustand wird seit Dienstag von Fachexperten sämtlicher Behördenstellen, Einsatz- und Hilfsorganisationen sowie von der Kärnten Netz GmbH im Landeskrisenstab und den Bezirken Villach-Land und Stadt, Spittal, Hermagor und Feldkirchen in der Theorie durchgespielt.

Die Katastrophenschutzübung endet heute Nachmittag mit einer Evaluierung und ist der zweite Teil der „Combinded Success“-Reihe. „Für uns ist es wichtig, dass Bürger rasch erfahren, wo sie im Ernstfall Hilfe bekommen. In der Gemeinde sind es Rüsthaus, Amtsgebäude oder eine Halle“, so Katastrophenschutzbeauftragter Markus Hudobnik: „Die Ergebnisse beider Übungen werden zusammengefasst und der Regierung vorgelegt, damit Kärntens Alarmpläne für neue Gefahren bestmöglich adaptiert werden können.“

Wie schon im Herbst produzierte die „Krone“ auch bei dieser Übung eine Notausgabe mit allen wichtigen Informationen, wie sie auch im Ernstfall mit Notstrom hergestellt werden kann.

Alex Schwab
Alex Schwab

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zwei Wackelkandidaten
Bayern-Umdenken? Lob für Boateng - Sanches bleibt
Video Fußball
Nach Wechsel-Aussagen
„Eine Schande!“ Bale-Berater attackiert Zidane
Fußball International
Mikroplastikverbot
Jetzt bangen Fußballer um die Kunstrasenplätze
Fußball International

Newsletter