04.06.2019 23:46 |

Illegale Übergabe

Kärntnerin bestellt sich Welpen über das Internet

Auf einen Welpenzüchter aus Ungarn ist eine Tierfreundin aus St. Veit am Montag reingefallen. Die 49-Jährige hatte sich im Internet einen Yorkshire Terrier bestellt. Der kam auch am Bahnhof der Herzogstadt an; nur die nötigen Papiere fehlten...

Einem elf Wochen alten Yorkshire Terrier, der auf einer Online-Plattform angeboten wurde, konnte die St. Veiterin einfach nicht widerstehen. Ohne zu wissen, dass es nicht legal ist, einen Hund einfach so über die Grenze zu schaffen, orderte sie das Tier.

Der Verkäufer brachte ihn; nur die passenden Papiere hatte der Ungar (25) nicht. „In der Hundetransportbox konnte das Fellknäuel im Auto keiner erkennen“, erklärt ein Polizist. Ein Bahnhofsmitarbeiter hatte die illegale Übergabe beobachtet. Die St. Veiterin musste 500 Euro an Sicherheitsleistung zahlen. Der Hund wird vom Amtstierarzt untersucht; darf aber vorerst bei seinem neuen Frauerl bleiben.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen