14.05.2019 09:41 |

Star frustriert

Craig verletzt: „James Bond“-Dreharbeiten gestoppt

Daniel Craig hat sich während der Dreharbeiten für den neuen „James Bond“-Film am Knöchel verletzt. Die Dreharbeiten mussten deshalb vorerst einmal gestopp werden. Der 51-jährige Schauspieler steht gerade für das 25. Abenteuer des Geheimagenten vor der Kamera.

Der unglückliche Vorfall ereignete sich auf Jamaika: „Er sprintete während des Drehs und fiel ungünstig zu Boden“, berichtete ein Insider gegenüber der Zeitung „The Sun“. „Wie ihr euch vorstellen könnt, war er selbst sehr wütend, dass es passiert ist. Er hat seine Anzugjacke aus purem Frust zu Boden geworfen.“

In die USA geflogen
Der Hollywood-Star sei anschließend nach Amerika geflogen worden, um von einem angesehenen Arzt untersucht zu werden. „Zufälligerweise ist es der gleiche Chirurg, der den Stürmer von Tottenham und England behandelt hat, Harry Kane. Er hofft, dass es die Dinge nicht zu lange verzögern wird“, fügte der Insider hinzu.

Unklar ist, wie erns die Verletzung wirklich ist und ob der Knöchel des Briten gebrochen ist. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Daniel bei den Dreharbeiten zum 007-Franchise verletzt hat. 2006 verlor er so zwei Zähne, während er ‚Casino Royale‘ filmte, 2008 trug er wegen „Ein Quantum Trost“ unter anderem Verletzungen an der Schulter, den Rippen und seinem Finger davon.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter