10.05.2019 14:41 |

Emotionales Geständnis

Was Harry nach dem Tod seiner Mutter vermisste

Nur drei Tage nach der Geburt des kleinen Archie hat der britische Prinz Harry seine Familie allein lassen müssen. Der junge Vater war am Donnerstag für einige Stunden in Den Haag zum offiziellen Start der Vorbereitung der internationalen „Invictus Games“ im nächsten Jahr. Der Prinz hatte das internationale Sportfest für kriegsversehrte Soldaten mitgegründet. Noch völlig unter dem Eindruck der Geburt seines Kindes, machte der Prinz einem Soldaten ein emotionales Geständnis über sein Leben nach dem Tod seiner geliebten Mutter Diana.

Der 34-jährige Royal und frisch gebackene Vater, dessen Ehefrau Meghan am Montag  den gemeinsamen Sohn Archie zur Welt brachte, war gerade einmal 12 Jahre alt, als seine Mutter, Prinzessin Diana durch einen Autounfall ums Leben kam.

„Mir fehlte die Geborgenheit“
Bei seinem Besuch in Den Haag am Donnerstag  traf er auf einige der „Invictus Games“-Wettkämpfer. Mit einem davon, dem ehemaligen Soldaten Dennis van der Stroon, sprach er über den traurigen Verlust der eigenen Mutter.

So erzählte van der Stroon, dessen Mutter im Jahr 2014 verstarb, gegenüber Reportern: „Ich erzählte Harry von meiner Mutter und wir sprachen über unsere Erfahrungen darüber, eine Mutter zu vermissen. Er sagte, wenn man seine Mutter verliert, verliert man auch die Geborgenheit, die man als Sohn braucht. Als Sohn bräuchte man das und es fällt weg, wenn man seine Mutter vermisst. Er meinte, er treffe viele Menschen bei seiner Arbeit, die eine Mutter, Vater, Schwester, Bruder oder Verwandten verloren haben und wenn er ihre Geschichte hört, wie er meine hört, dann meinte er, fühlt er sich nicht so allein.“ 

Neuer Fokus
Als Harry außerdem erfuhr, dass Dennis bald zum ersten Mal Vater wird, erzählte er gleich von seiner neuen Erfahrung als frischer Papa: „Wir sprachen darüber, dass meine Frau Mireille in der 20. Woche mit unserem ersten Kind schwanger ist und er erklärte mir, wie besonders es war, als sein Sohn gerade erst geboren wurde.“ Ein kleines Kind zu bekommen, habe ihm einen neuen Fokus und ein neues Ziel gegeben, so der Prinz.

Strampelanzug als Geschenk
In Den Haag wurde Harry auch von Prinzessin Margriet, Ehrenvorsitzende der Spiele, empfangen. Die Tante von König Willem-Alexander schenkte dem Prinzen einen kleinen Strampelanzug. „Die Invictus Games verändern Leben“, sagte der Prinz, der selbst in Afghanistan gedient hatte. Zu den Spielen im Mai 2020 werden mehr als 500 Teilnehmer aus 19 Ländern erwartet. Das lateinische Wort „invictus“ bedeutet „unbesiegt“. Der Name soll symbolisieren, dass die Soldaten sich nicht von ihren Beeinträchtigungen haben unterkriegen lassen.

Prinz Harry wurde von zahlreichen Schaulustigen bei seiner Ankunft mit Applaus und Glückwünschen zum Baby begrüßt. Mehrere Zuschauer hatten kleine Geschenke für das Baby mitgenommen wie Söckchen und Teddybären. Das erste Kind von Harry und seiner Frau Meghan war am Montag zur Welt gekommen. Es heißt mit vollem Namen Archie Harrison Mountbatten-Windsor.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter