Fr, 24. Mai 2019
02.05.2019 09:00

Serien-Bankräuber:

Sechs Tatorte des „alten Schweden“ lagen in Linz

Nur eine Nacht verbrachte der 28-fache Bankräuber Hans Olof S. (58) in Linz, wo er sechsmal zugeschlagen hatte. Und zwar 2010 bei seiner ersten Tat, als er die RLB-Filiale beim Dom überfiel. Das LKA ahnte, dass er wiederkommen würde und lag in Linz auf der Lauer, während er im April 2018 in Wien zuschlug.

2007 verschlug es H., der in Skandinavien wegen zwölf Überfällen sechs Jahre in Haft gesessen hatte, nach Österreich. Grund war ein Zeitungsartikel: „Österreich ist das Paradies der Bankräuber“ – damals gab’s bundesweit noch weit mehr als 100 Überfälle pro Jahr.

In Wien arbeitete er beim Magistrat
In Wien arbeitete er beim Magistrat und beging zwei Überfälle. Um nicht erkannt zu werden, verlegte er die Tatorte nach Linz, wo er am 14. Dezember 2010 eine Bank beim Dom überfiel. 2015 kam er zurück und knackte am 11.Juni die Spängler Bank. Weil er am 19. Jänner 2017 beim Versuch, die Schöller Bank auszurauben scheiterte, suchte er am 8. Februar die RLB-Filiale am Kefergut heim. Am 8. Juli 2017 überfiel S. die Apotheke im Spital der Brüder/Schwestern, weil in der VKB Rudigierstraße zuviel los war. Diese beraubte er am 17. August. Dann war die Serie aus.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schiemer Co-Trainer?
LASK verliert Geheimtest gegen Arsenal klar
Fußball National
Stuttgart vor Absturz
Österreicher-Klub Union Berlin auf Aufstiegskurs
Fußball International
Zittern um Superstars
PSG-Coach Tuchel: „Der Transfermarkt ist verrückt“
Fußball International
Beste WM aller Zeiten
Putin zeichnet FIFA-Boss Infantino mit Orden aus
Fußball International
Brachial und elegant
Hyundai i30 Fastback N: Feingeist & Kompaktrakete
Video Show Auto

Newsletter