Boom hält an!

Zahl der Schusswaffen ist wieder kräftig gestiegen

Na bumm! Auch im Vorjahr ist die Zahl der Gewehre, Flinten oder Pistolen in Privatbesitz wieder gestiegen. Mittlerweile scheinen 183.970 Schusswaffen aus Oberösterreich im zentralen Waffenregister auf. Das sind um 7,1 Prozent mehr als noch Anfang 2017. Den höchsten Anstieg verzeichnete aber Vorarlberg mit 9,9 Prozent.

„Wir müssen die Aufrüstung in den Privathaushalten stoppen. Denn in den seltensten Fällen werden Schusswaffen zur Selbstverteidigung eingesetzt. Demgegenüber stehen viele Tragödien, die im Affekt passieren und nur möglich sind, weil Schusswaffen vorhanden sind“, ist der Innviertler Bundesrat David Stögmüller (Grüne) angesichts der stark steigenden Zahlen an Schusswaffen in Privatbesitz besorgt.

Büchsen sind am beliebtesten
In Oberösterreich waren laut Angaben aus dem Innenministerium Anfang des Jahres 183.970 Waffen registriert. Der größten Beliebtheit erfreuen sich übrigens Büchsen. Fast die Hälfte aller Waffen sind Gewehre mit einem gezogenen Lauf (Kategorie C).

Auch Kriegsmaterial im Waffenregister
Danach folgen rund 74.000 Faustfeuerwaffen, halbautomatische Schusswaffen und Repetierflinten (Kategorie B) und 16.000 Flinten (Kategorie D). Von mittlerweile zum Kauf nicht mehr zugelassenen Waffen und Kriegsmaterial (Kategorie A) besitzen die Oberösterreicher 1142 Stück.

Mario Zeko
Mario Zeko
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)