02.04.2019 09:35 |

Ungerechtigkeit?

Sophie Turner: Viel weniger Gage als Kit Harington

Sie ist eine Anhängerin der MeToo-Bewegung und setzt sich für Gleichberechtigung von Frauen in Hollywood ein. Dennoch hatte Sophie Turner kein Problem damit, als sie erfuhr, dass ihr „Game of Thrones“-Bruder Kit Harington alias John Schnee mehr Gage als sie erhält. Während sie 150.000 US-Dollar pro Folge kassierte, wurde sein Einsatz vor der Kamera mit 500.000 US-Dollar honoriert.

Im Magazin „Harper’s Bazaar“ erklärt Sansa Stark, warum das so ist: „Es ist etwas schwierig, dasselbe Geld zu verlangen. Kit spielt in der letzten Staffel eine viel größere Rolle als ich. Er hat allein 70 Nacht-Shootings gehabt, ich nur ein paar wenige. Ich habe zu ihm gesagt: ‚Weißt du was? Das Extra-Geld kannst du gerne haben.‘“

„Durfte Haare nicht waschen“
Die 23-Jährige schaut in ihrem Interview auch auf die alten Folgen zurück. Die fünfte Staffel ist ihr besonders in Erinnerung - weil sie etwas „unglaublich Widerliches“ tun musste: „Ich war in einer Folge auf der Flucht, bin dabei durch Wälder gelaufen und durch Bäche geschwommen. Der Regisseur hat mich deshalb vorher angewiesen, dass ich mir zwei Wochen lang die Haare nicht waschen sollte. Es war so ekelhaft. Ich habe in der Zeit nur Hüte getragen.“

Halbe Million pro Folge
Die Darsteller Kit Harington sowie Emilia Clarke verdienten, wie jetzt herauskam, pro Folge beachtliche 500.000 Dollar. Auch Peter Dinklage, Nikolaj Coster-Waldau und Lena Headey bekamen eine halbe Million pro Episode. Mit weniger begnügen mussten sich Maisie Williams und Sophie Turner, diese verdienten pro Folge im Vergleich bescheidene 150.000 US-Dollar.

Identitätskrise nach „Game of Thrones“
Sophie Turner litt nach den Dreharbeiten an einer Identitätskrise, wie sie zudem bekannt gab. Sie unterzog sich sogar einer Therapie, als sie aufhörte, den Charakter zu spielen, da dieser ein so großer Teil von ihr geworden war. Schließlich war Turner seit Teenagerzeiten als Sansa vor der Kamera gestanden.

Im Gespräch mit „Entertainment Tonight“ verriet die Schauspielerin: „Vor sechs oder sieben Monaten, kurz nachdem ‚Game of Thrones‘ beendet war, habe ich eine unsichere Zeit durchgemacht, wie es wohl jeder tun würde, wenn zehn Jahre deines Lebens plötzlich wie verschwunden sind und du nie wieder dieser Charakter sein wirst.“ Sie habe sich „plötzlich ein wenig minderwertig gefühlt. Und dann hat die Therapie wirklich geholfen und jetzt habe ich irgendwie alles", erklärt die Verlobte von Joe Jonas weiter.

Auch ihr zukünftiger Ehemann stand ihr in der schwierigen Zeit nach der letzten Staffel bei. Während seiner Zeit am Set bei seiner Freundin fand er sogar das eine oder andere Geheimnis über die Show heraus, wie Sophie weiter verrät: „Joe war die meiste Zeit am Set, also hat er sich das Meiste zusammengereimt und immer wieder gefragt ‚Kannst du mich aufklären?‘, und er hat eine Geheimhaltungsvereinbarung unterschrieben und alles, also war alles gut.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich

Newsletter