19.03.2019 18:44 |

Brief an Brüssel

May geht aufs Ganze: Ein Jahr Brexit-Verschiebung?

Die britische Regierungschefin Theresa May geht im Brexit-Chaos zehn Tage vor dem geplanten EU-Austrittstermin offenbar aufs Ganze: In einem Brief will sie die EU von einer Verschiebung des Brexit überzeugen - Medienberichten zufolge um ein ganzes Jahr. May werde in dem Schreiben an EU-Ratspräsident Donald Tusk eine Fristverlängerung beantragen, sagte ihr Sprecher am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in London. Der Brief solle spätestens am Mittwoch versandt werden.

Laut den Berichten will May erreichen, dass der geplante EU-Austritt um ein komplettes Jahr verschoben wird. Ihr Sprecher machte dazu keine Angaben. Bisher ist vorgesehen, dass Großbritannien die EU am 29. März verlässt.

Blümel: Längere Frist „nur bei gutem Grund“
Die anderen 27 EU-Staaten müssten einen Brexit-Aufschub einstimmig billigen. Sie verlangen dafür klare Lösungsvorschläge von London. Die Verlängerung der Frist über den 29. März hinaus sei „weder selbstverständlich noch automatisch“, hieß es am Dienstag aus Paris. EU-Minister Gernot Blümel sagte, eine längere Fristerstreckung der Brexit-Verhandlungen sei „nur bei gutem Grund“ möglich. „Wenn das nur die Unsicherheit verlängert, werden wir nicht zustimmen können.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter