So, 21. April 2019
19.03.2019 10:35

Markenname geschützt

Strache musste seine Denkfabrik umbenennen

Am 12. Februar hat Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache seinen Thinktank mit dem Namen „Denkwerk zukunftsreich“ präsentiert. Doch nach nur sechs Wochen musste jetzt eine Namensänderung vollzogen werden, da es sich bei dem Namen „Denkwerk“ um eine geschützte Marke handelt.

Das Vizekanzleramt habe Post aus Deutschland bekommen, berichtete die „Tiroler Tageszeitung“ am Dienstag. Demnach hat der Markenanwalt der international tätigen Digitalagentur mit dem Namen „Denkwerk“ das Amt „freundlich, aber bestimmt“ informiert, dass aufgrund des Markenrechts der Name geschützt ist, also nicht verwendet werden darf. In Straches Kabinett sei daraufhin ein neuer Name gesucht und gefunden worden: Jetzt heißt der Thinktank „Denk zukunftsreich“.

„Im Interesse Österreichs nach- und vordenken“
Der Thinktank des Vizekanzlers kommt mit nur einem Angestellten aus, nämlich dem Historiker Thomas Grischany, der auch Co-Autor des noch unveröffentlichten Berichts über dunkle Flecken in der FPÖ-Geschichte ist. Ziel sei es, „ausschließlich im Interesse Österreichs und seiner Bürger“ mit ausgewiesenen Experten „nach- und vorzudenken“, so Strache.

Gegenstück zu „Think Austria“ von Kanzler Kurz
„Denk zukunftsreich“ ist das Gegenstück zu der im November gestarteten Denkfabrik „Think Austria“ von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Diese widme sich „strategischen Themen“, die für die Entwicklung Österreichs wichtig sind, wie es hieß. Inhaltlich soll sich die Arbeit demnach auf sieben Themenfelder fokussieren: „Neue Wettbewerbsfähigkeit“, „Neue Rolle Österreichs in der Welt“, „Neue Leistung und Verantwortung“, „Neue Identität“, „Neues Leben“ sowie „Neues Denken & Neue Wege“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hier im Video
Witzig: Arnautovic erklärt Alaba das Eierpecken
Fußball International
Party steigt am Abend
Tuchel mit Paris schon Stunden vor Anpfiff Meister
Fußball International
Klubrekord für BVB
Dortmund dank Torgala wieder an den Bayern dran
Fußball International
Historische Serie
Mega-Krise! ManU wird von Everton böse blamiert
Fußball International
Gegen den LASK
JETZT LIVE: Nützt Austria letzte Europa-Chance?
Fußball International
Kärntner um Europa
WAC schockt Sturm mit Doppelschlag in vier Minuten
Fußball National
Umstrittene Ifo-Studie
Leser meinen: „Ein Energiemix macht Sinn“
Wirtschaft
Pleite für Köln
Doppelpack! Dovedan schießt Heidenheim zum Sieg
Fußball International
Causa Keita
Transfersperre: St.-Pölten-Anhörung Ende Mai!
Fußball International

Newsletter