Do, 21. Februar 2019
12.02.2019 13:05

Nur ein Angestellter

Straches Thinktank „Denkwerk zukunftsreich“ steht

Nach Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) gönnt sich nun auch Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) einen Thinktank. Er heißt „Denkwerk zukunftsreich“ und kommt mit nur einem Angestellten aus, wie Strache am Dienstag sagte. Dabei handelt es sich um den Historiker Thomas Grischany, der auch Co-Autor des noch unveröffentlichten Berichts über dunkle Flecken in der FPÖ-Geschichte ist.

Das „Denkwerk zukunftsreich“ ist das Gegenstück zur Stabsstelle „Think Austria“ des Kanzlers, die über sechs Mitarbeiter verfügt. Gemäß der im Vorjahr beschlossenen Beamtendienstrechtsnovelle hat der Vizekanzler und FPÖ-Chef bei der Besetzung solcher Strategie- und Analyseposten freie Hand, eine Ausschreibung ist nicht notwendig.

„Im Interesse Österreichs und seiner Bürger nach- und vordenken“
Ziel sei es, „ausschließlich im Interesse Österreichs und seiner Bürger“ mit ausgewiesenen Experten „nach- und vorzudenken“, erklärte Strache in einer Pressekonferenz. Ein Budget gebe es neben dem - nicht bezifferten - Gehalt für Grischany nur insofern, als Veranstaltungen oder Publikationen finanziert würden. Alles andere passiere ehrenamtlich, betonte der FPÖ-Chef.

Start mit Podiumsdiskussion zu islamischem Antisemitismus
Eine erste Veranstaltung findet am Mittwoch statt, nämlich eine Podiumsdiskussion zur Präsentation des Buchs „Islamischer Antisemitismus“ des Politikwissenschaftlers Michael Ley. Mit dabei sind auch unter anderem der Publizist Henryk M. Broder und die Autorin Laila Mirzo.

Denkfabrik von Kurz konzentriert sich auf strategische Themen“
Übrigens: Die von Kanzler Kurz im November gestartete Denkfabrik „Think Austria“ widmet sich „strategischen Themen“, die für die Entwicklung Österreichs wichtig sind, wie es hieß. Inhaltlich soll sich die Arbeit demnach auf sieben Themenfelder fokussieren: „Neue Wettbewerbsfähigkeit“, „Neue Rolle Österreichs in der Welt“, „Neue Leistung und Verantwortung“, „Neue Identität“, „Neues Leben“ sowie „Neues Denken & Neue Wege“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Europa-League-Gala
ACHTELFINALE! Salzburg räumt Brügge aus dem Weg
Fußball International
Europa League
LIVE: Rapid fordert Inter - Schwab auf der Bank
Fußball International
Schlechter Verlierer
WM-Eklat! Russe attackiert Langlauf-Sieger im Ziel
Nordische Ski-WM
Übergriffe in Praxis
Missbrauchs-Vorwurf: Arzt in Untersuchungshaft!
Oberösterreich
Verband reagiert
Schiedsrichterkritik: Satte Geldstrafe für Klopp!
Fußball International
Starkes WM-Training
Kraft zeigt groß auf - ÖSV-Aufgebot steht fest!
Nordische Ski-WM
Vor Europa-League-Hit
Rapidler setzen sich in Mailand stimmlich in Szene
Video Fußball
Vier Soldaten verletzt
Nach Granaten-Übung mit Panzerwagen überschlagen
Niederösterreich
Smartphone-Wettrüsten
Samsung und Apple unter massivem Druck aus China
Elektronik
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Salbeischnitzel mit Paradeisern
Lieblingsrezept

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.