17.03.2019 09:29 |

1700 Euro gefordert

FPÖ bremst bei Mindestlohn: „Neiddebatte meiden!“

Wenige Wochen nach der Angelobung von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil ist die gute Stimmung in der Landesregierung wohl wieder dahin. FP-Chef Johann Tschürtz hat hinsichtlich des geforderten Mindestlohns von 1700 Euro netto für Beschäftigte in Landes- und landesnahen Betrieben Bedenken geäußert.

Nur eine Frage der Zeit, war das Ende der Harmonie zwischen FP und SP, meinen die Kritiker. Und siehe da, nach wenigen Wochen platzt Landesvize Johann Tschürtz der Kragen. Der FP-Chef befürchtet für den Fall der Einführung des Mindestlohns „eine Neiddebatte“ - innerhalb der Landesbetriebe genauso wie in der Bevölkerung.

„Gerechtigkeit und Fairness müssten gewährt bleiben. Ich bestehe darauf, dass es eine Expertise über die möglichen Auswirkungen gibt“, betont Tschürtz. Genau untersucht werden sollen dabei etwa auch die befürchteten Gesamtkosten des Projekts. Weiters betont der streitbare Widerpart in der Landesregierung, dass die Umsetzung eines entsprechenden Mindestlohns nicht im Regierungsprogramm stehe, er möchte sich aber einer „lösungsorientierten Diskussion“ nicht verschließen.

Für die SP wohl kein Grund zur Sorge. Aus deren Kreisen ist zu erfahren, dass die Verhandlungen erst starten: „Die FP wird sich schon noch bewegen“, so ein hochrangiger Funktionär der Sozialdemokraten zuversichtlich.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich
Burgenland Wetter
20° / 30°
heiter
18° / 31°
heiter
20° / 30°
heiter
20° / 31°
heiter
18° / 30°
einzelne Regenschauer

Newsletter