Do, 21. März 2019
14.03.2019 08:34

Dämpfe aus Fluss

Malaysia: Behörden schließen mehr als 100 Schulen

Wegen giftiger Dämpfe, die aus einem verschmutzten Fluss steigen, sind in Malaysia mehr als 100 Schulen geschlossen worden. Mehrere hundert Menschen - darunter zahlreiche Schüler - aus der Umgebung des Flusses Kim Kim im Süden des südostasiatischen Landes seien in ärztlicher Behandlung, teilten die Behörden am Donnerstag mit.

Viele klagen über Atemprobleme und Übelkeit, manche fielen in Ohnmacht. Es wird vermutet, dass die Dämpfe von giftigem Abfall kommen, der in der Stadt Pasir Gudang an der Grenze zu Singapur in den Fluss gekippt wurde.

Schulfrei für Lehrer und Schüler
Das Bildungsministerium ordnete am Donnerstag die Schließung von insgesamt 111 Schulen an, die sich allesamt in einem Radius von drei Kilometern rund um den Fluss befinden. Schüler und Lehrer bekamen schulfrei, „bis sich die Lage gebessert hat“.

Neun Menschen auf Intensivstation
Insgesamt mussten bereits mehr als 500 Menschen behandelt werden, neun lagen auf der Intensivstation. Woher der Abfall kommt, konnte zunächst nicht geklärt werden. Der Verdacht richtet sich gegen den Betreiber einer Anlage, in der Autoreifen aufbereitet werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Start in EM-Quali
LIVE: Österreich macht Druck - bisher klar besser
Fußball International
„Stammen vom Affen ab“
Das sagen die „Dancing Stars“ zu Rassimus-Vorwurf
Video Show Adabei-TV
Am Heimweg von Schule
Mädchen von Auto auf Wiese geschleudert - tot!
Oberösterreich
10.000 km Reichweite
Mit diesem Fahrzeug will Japan den Mond erkunden
Video Wissen
Zu obszön für die UEFA
„Eier-Jubel“: Ronaldo muss 20.000 Euro blechen
Fußball International

Newsletter