12.03.2019 12:10 |

Sturm deckt Dach ab

Hier entgeht Fußgänger nur knapp dem Tod

Unfassbares Glück hat ein Fußgänger jetzt in London gehabt: Der Mann entkam nur knapp dem Tod (oder zumindest schwersten Verletzungen), als starker Wind das Dach und Fassadenteile eines Gebäudes auf die Straße und den Gehsteig stürzen ließ. Nur wenige Sekunden nachdem der Mann an einem Café in London vorbeispazierte, regnete es regelrecht Ziegelsteine vom Himmel, wie dramatische Aufnahmen zeigen. Das Video wurde binnen kürzester Zeit zum viralen Hit in sozialen Netzwerken.

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Sonntag in Hackney im Nordosten der britischen Hauptstadt. In ganz Großbritannien waren an diesem Tag Wetterwarnungen ausgegeben worden, da extremer Wind und teils gefrierender Niederschlag für zahlreiche Straßensperren und umgestürzte Bäume sorgten. In London wurden Windgeschwindigkeiten bis zu 104 Stundenkilometern gemessen, die zu Schäden an Gebäuden und zu Verkehrsstörungen führten.

Der Fußgänger spazierte gerade auf einer beliebten Hauptverkehrsstraße am Stokey Vintage Café vorbei, als bei starkem Wind ein regelrechter Ziegelregen auf die Straße fiel - nur wenige Sekunden nachdem der Mann die Stelle passiert hatte.

Netz rät „sehr glücklichem Mann“ zum Kauf von Lottoschein
Ein Video des Vorfalls, das mittlerweile mehr als 100.000-mal aufgerufen wurde und Zehntausende Male in sozialen Netzwerken geteilt wurde, veranlasste viele zu dem Ratschlag, der „sehr glückliche Mann“ solle doch einen Lottoschein kaufen.

Ein weiteres auf Facebook veröffentlichtes Video zeigt die dramatischen Momente aus einer anderen Perspektive. Auf den Aufnahmen ist deutlich zu sehen, wie der Mann noch gemütlichen Schrittes an dem Café vorbeischlendert, dann aber ganz schnell die Beine in die Hand nimmt, als plötzlich hinter ihm die Ziegelsteine auf den Gehsteig stürzen.

„Man merkt nie, wie nah der Tod wirklich ist“
Eine andere Fußgängerin, die kurz zuvor an dem Café vorbeigekommen war, zeigte sich gegenüber dem britischen „Evening Standard“ geschockt: „Man merkt nie, wie nah der Tod wirklich ist, bis man ihm gegenübersteht.“ Petulia Mattioli kann ihr Glück jedenfalls gar nicht glauben: „Ich blieb einige Sekunden an den Fenstern des Cafés stehen, bevor ich die Straße überquerte - ich hatte Glück.“

Die Londoner Feuerwehr bestätigte, dass bei dem Vorfall niemand verletzt wurde, aber das Beseitigen der Trümmer fast zwei Stunden gedauert habe. Der Sturm hatte große Teile des Dachs sowie Teile der Außenmauern auf die Straße und den Gehsteig davor krachen lassen. Das Café, das erst im Februar eröffnet wurde, bleibe vorläufig geschlossen, bis das Gebäude die Freigabe von Sicherheitsinspektoren erhält, hieß es.

Harald Dragan
Harald Dragan
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol