08.03.2019 13:30 |

Reisemesse Berlin

Tirol wirbt mit Herz und Hashtag um neue Gäste

Die Tourismusbranche ist im Umbruch. Das ist auf der größten Reisemesse der Welt in Berlin - kurz ITB - zu sehen. Auch Tirol ist vertreten und sucht zwischen digitaler und realer Welt neue Zugänge zum Gast. Vorgestellt wurde die Kampagne „Herzverbunden“, bei der das Bergfeuer über soziale Netzwerke verbreitet wird.

Trachten kommen auf einer Reisemesse immer gut an. Als Fotomotiv, als Auslöser von Fernweh. Heuer ist aber ein kleiner Roboter der Liebling der ITB-Besucher. Der kleine Mann steht nicht weit entfernt vom Tirol-Stand. Auch dieser ist deutlich kleiner als zuletzt. Nur die Regionen Hall-Wattens und das Zillertal haben sich neben der Tirol-Werbung noch extra eingemietet.

Ein kleiner Roboter und Omas Knödel-Rezept
Die Geschäfte am hart umkämpften Reisemarkt werden ohnedies wo anders gemacht. Im Internet zum Beispiel. Künstliche Intelligenz wird – darüber sind sich alle einig – die Branche revolutionieren. Der kleine Roboter ist die Zukunft. Auch für das Tirol-Produkt Berg. Vor Reisejournalisten und Bloggern stellte Florian Phleps, Chef der Tirol Werbung, die neue Herzverbunden-Kampagne vor. Tiroler und Gäste teilen unter dem Hashtag #lovetirol auf sozialen Netzwerken Lieblingsplätze, das Knödel-Rezept der Oma, Fotos verborgener Almen. Die Beiträge erreichen im Schnitt bereits 30.000 Menschen. Auch die Osttiroler Naturparkrangerin Carola Trojer und der Lermooser Bergfeuer-Spezialist Thomas Koch posten Herz-Beiträge und waren in Berlin dabei. „Authentisch muss es sein“, so Phleps.

Die Konkurrenz schläft nicht
Mehr als 100 Termine absolvieren Phleps und Team in Berlin. „Die Konkurrenz schläft nicht“, wie es LH Günther Platter bei seinem ITB-Gastspiel ausdrückte. Die Konkurrenz im Sommer: „Meer und Strand“, sagt Phleps. Er ortet aber auch Rückenwind für den Bergsommer. Gemeinsam mit der Österreich Werbung wird das Radfahren beworben.

Winter gut, Ziel bleibt Ganzjahresauslastung
Die laufende Wintersaison dürfte laut Phleps fast an das Rekordergebnis 2018 anschließen können. Tirol als Ganzjahresdestination ist das erklärte Ziel. Vorbild ist die Achensee-Region mit bereits 189 Vollbelegstagen.

Claudia Thurner
Claudia Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Angreifer festgenommen
Kontrahent in S-Bahn zwei Zähne ausgeschlagen
Vorarlberg
Zwei Wochen nach Aus
Oranje-Star Sneijder genießt die Fußball-Pension
Fußball International
So gut war noch keiner
1. Rekord für Bullen-Coach Marsch: „Ein Wahnsinn“
Fußball National
Eindringling adoptiert
Giftiger Skorpion in Küche erschreckte Familie
Oberösterreich
Gespräche stocken
10 Mille: „Bankdrücker“ Götze für BVB zu teuer?
Fußball International
Tirol Wetter
15° / 27°
einzelne Regenschauer
13° / 27°
einzelne Regenschauer
13° / 26°
einzelne Regenschauer
13° / 27°
einzelne Regenschauer
15° / 27°
Gewitter

Newsletter