Bei Sammelklagen

Bessere Gewinnchancen für VW in Braunschweig

Es wird noch einige Wochen dauern, bis die Welser Richterin entschieden hat, ob die Sammelklage von 510 VW-Fahrern gegen den deutschen Autohersteller zulässig ist.

VW möchte lieber in Braunschweig, dem zuständigen Gericht für den Firmensitz des Konzerns in Wolfsburg, verhandeln. Thomas Hirmke vom Verein für Konsumenteninformation, der die Sammelklage eingebracht hat, glaubt, den Grund zu kennen: „Laut dem Autofahrerclub ADAC liegt die Gewinnchance bei einem Prozess gegen VW außerhalb Braunschweig bei 7:1. In Braunschweig beträgt sie hingegen 1:30.“

150 Entscheidungen
Zuversichtlich geht Rechtsanwalt Michael Poduschka, der bereits Einzelklagen gegenVW rechtskräftig und positiv erledigt hat,in den Rechtsstreit: „Es gibt schon zirka 150 Gerichtsentscheidungen in Österreich, dass heimische Gerichte zuständig sind.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter