01.03.2019 06:01 |

Smart 3 & Touch Smart

Emporia zeigte Neuheiten am Mobile World Congress

Der einzige österreichische Handyhersteller Emporia - hier finden Sie ein Interview mit Gründerin Eveline Pupeter - hat die Branchenmesse Mobile World Congress in Barcelona für zwei Neuvorstellungen genützt. Die Linzer Spezialisten für Senioren-Handys waren mit ihrem neuen Android-9-Smartphone Smart 3 auf der Messe zugegen und präsentierte ein Klapp-Handy mit WhatsApp.

Die technischen Daten des Smart 3: Ein 5,5 Zoll großes IPS-Display mit 720p-Auflösung, flotter LTE-Datenfunk, WLAN, Bluetooth und GPS. Der 2500 mAh große Akku wird via USB-C geladen, im Lieferumfang sind zwei Cover für die Rückseite enthalten: eines mit Notruf-Button, eines ohne. Das Smart 3 bietet eine Doppelkamera mit 13 und 8 Megapixeln Auflösung, hat zwei Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Flash-Speicher.

Einige zielgruppenspezifische Features sind an Bord: Das Interface hat Emporia stark vereinfacht und an die Bedürfnisse von Senioren angepasst. Das Gerät ist spritzwasserfest und bietet einen physischen Home-Button, mit dem man zurück auf den Startbildschirm gelangt. Es ist kompatibel mit Hörgeräten (M4/T4) und kommt inklusive Docking-Station. Letztere bietet die Zusatzfunktion, das ohnedies relativ laute Seniorenhandy noch etwas lauter zu machen, damit Anrufe und Nachrichten auch im Nebenzimmer nicht überhört werden.

Touch Smart: Klapp-Handy mit WhatsApp
Die zweite Messeneuheit richtet sich an Nutzer, die lieber eine klassische Handytastatur statt eines Touchscreens verwenden. Das Emporia Touch Smart ist ein Klapp-Handy mit großer Tastatur, kleinem 3,35-Zoll-Touchscreen (240 mal 240 Pixel), hoher Lautstärke - und WhatsApp-Unterstützung. Der Messenger ist vorinstalliert, wird auf Knopfdruck gestartet und kann am Touchscreen oder mittels Handy-Tastatur genutzt werden. Es gibt eine LED-Taschenlampe und einen optionalen Notrufknopf.

Obwohl es ein Klapphandy ist, ist das Touch Smart modern ausgestattet: Es funkt über LTE, N-WLAN und Bluetooth 4.0 und bietet GPS zur Navigation. Beim Betriebssystem handelt es sich um Android 8 mit vereinfachter Oberfläche. Der 1400 mAh große Akku soll ihm zu 200 Stunden Standby und 450 Minuten Gesprächszeit verhelfen. Eine Fünf-Megapixel-Kamera hinten (vorne: zwei Megapixel) knipst Fotos, Daten landen auf vier Gigabyte internem Speicher und bis zu 64 Gigabyte großen microSD-Karten. Benachrichtigungen landen auf einem kleinen Display im Deckel.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
So gut war noch keiner
1. Rekord für Bullen-Coach Marsch: „Ein Wahnsinn“
Fußball National
Eindringling adoptiert
Giftiger Skorpion in Küche erschreckte Familie
Oberösterreich
Gespräche stocken
10 Mille: „Bankdrücker“ Götze für BVB zu teuer?
Fußball International
Pfotenhilfe auf Rädern
„Bello“ darf bleiben!
Gesund & Fit
Paradies der Maori
Neuseeland: Am anderen Ende der Welt
Reisen & Urlaub

Newsletter