In Kirchdorf/Krems:

Zwei Dealer vertickten 5 Kilo Cannabis und Speed

Insgesamt fünf Kilogramm Cannabis und Speed verkauften zwei 25-Jährige, ein Arbeiter und ein Arbeitsloser, aus Kirchdorf an der Krems seit März 2017. Die Polizei konnte die beiden Drogendealer dank Zeugenaussagen jetzt übeführen.

Polizeibeamte führten infolge einer Zeugenaussage, welche den Handel mit Speed und Cannabis durch zwei 25-Jährige - einem Arbeiter und einem Beschäftigungslosen - aus dem Bezirk Kirchdorf/Krems betreffe, seit Oktober 2018 umfangreiche Ermittlungen gegen diese Personen.

Hausdurchsuchung erfolgreich
Im Zeitraum zwischen Oktober und Anfang November 2018 konnten dem Arbeiter, welcher weder im Besitz einer Lenkberechtigung ist, noch dessen Pkw zugelassen war, mehrere Beschaffungsfahrten großer Mengen Cannabis im näheren Umkreis nachgewiesen werden. Infolge einer Hausdurchsuchung, konnten unter anderem verpacktes, bzw. für den Verkauf bestimmtes Cannabis und hohe Bargeldsummen, welche vom Suchtmittelhandel herrührten, sichergestellt werden.

Weiterer Zulieferer ausgeforscht
Weitere Ermittlungen im Umfeld des Verdächtigen ergaben, dass dieser hauptsächlich Cannabis regelmäßig an unzählige Konsumenten erwerbsmäßig weiterverkaufte. Für den Zeitraum zwischen Herbst 2017 und November 2018 konnten ihm der Verkauf von in etwa vier Kilogramm Cannabis und geringe Mengen Speed nachgewiesen werden. Ein Zulieferer von dem Verdächtigen konnte ebenfalls ausgeforscht werden.

Beschäftigungsloser als „Partner“
Dem Beschäftigungslosen konnte in diesem Zuge die erwerbsmäßige Weitergabe von knapp einem Kilogramm Speed nachgewiesen werden, welches er von einem bislang unbekannten Lieferanten bezog. Der Beschäftigungslose gab das Speed an wenige Abnehmer in größeren Mengen weiter. In diesem Zuge wurde er von einem 23-jährigen Beschäftigungslosen unterstützt, bzw. fungierte dieser als Partner.

Abnehmer und Verteiler angezeigt
Im Zuge der Ermittlungen konnten diverse „Kleinverteiler“ und etwa 30 Abnehmer, hauptsächlich aus dem Bezirk Kirchdorf, aber auch Steyr-Land, ausgeforscht und zur Anzeige gebracht werden. Die drei Hauptverdächtigen wurden der Staatsanwaltschaft Steyr zur Anzeige gebracht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter