02.02.2019 14:17 |

Tobender verhaftet

Bewaffneter legte Flughafen von Brisbane lahm

Die australische Polizei musste am Samstagvormittag den Flughafen von Brisbane evakuieren, nachdem in einem Terminal ein Bewaffneter Angst und Schrecken verbreitet hatte. Der tobende Mann war mit einem Messer bewaffnet und drohte auch damit, eine Bombe zu zünden, hieß es von den Ermittlern, ehe sie wenige Stunden später wieder Entwarnung gaben.

Die Polizei sprach zunächst nur von einer „Notfallsituation“ und evakuierte das gesamte Flughafengebäude. Spezialeinheiten der Polizei rückten aus, schossen den Mann an und nahmen ihn fest.

Beziehungsproblem als Motiv
Bei dessen Einvernahme kam Licht in die Hintergründe des Zwischenfalls, den die Polizei als „häusliche Gewalt“ einstufte. Der Mann hatte nämlich versucht, am Flughafen seine Frau niederzustechen. Anhaltspunkte für eine terroristische Tat gibt es nicht.

Aus Metallbox ragten Drähte
Außer dem Täter wurde niemand verletzt. Offenbar hatte der Mann mit einem Messer hantiert und war danach in die Abflughalle gegangen. In seiner Hand soll er dabei eine silberfarbene Box getragen haben, aus der Drähte ragten.

Alle Flüge gestrichen
Der Flughafen blieb nach der Verhaftung vorerst geschlossen, damit die Ermittler ihre Arbeit beenden und „wieder Normalität herstellen“ konnten. Zuvor waren alle Flüge gestrichen worden, auch Züge vom und zum Flughafen wurden eingestellt. Die Bevölkerung und Reisende waren aufgerufen worden, die Gegend um den Flughafen zu meiden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.