Zahlreiche Vorfälle

Morddrohungen: Bub (13) von Schule suspendiert

Auf der Stelle von der Schule suspendiert wurde jener 13-jährige Tschetschene, der wegen Morddrohungen gegen Mitschüler in Leonding (OÖ) schon mehrfach aufgefallen war. Dieses Mal passierte es aber im Schulgebäude, damit konnte er suspendiert werden.

Am Freitag kommt der Störenfried allerdings wieder in die Neue Mittelschule zurück, wo er mit seinen „Abstecher“-Sagern seit dem Vorjahr für Angst und Schrecken sorgt. Da er noch nicht 14 Jahre alt und damit strafunmündig ist, kann die Polizei nichts tun - und erst beim aktuellen Vorfall vor etwa drei Wochen konnte man in der Schule durchgreifen.

Dauerhafte Suspendierung nicht möglich
Denn da passierte die Drohung am Gelände des Unterrichtsgebäudes. „Allerdings kann eine Suspendierung nicht dauerhaft ausgesprochen werden“, erklärt man bei der Bildungsdirektion. Damit kommt der Bub am Freitag in die Klasse zurück.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol