03.01.2019 11:48 |

Fatales Versehen

Bub erschießt Freund und tötet sich selbst

Immer wieder kommen in den USA Kinder und Jugendliche ums Leben, weil sie mit geladenen Waffen herumhantieren. Eine ganz besonders schockierende Tragödie hat sich zu Silvester im Bundesstaat Georgia ereignet. Vier Teenager blödelten in einem Schuppen herum, posierten dabei mit einer geladenen Faustfeuerwaffe und schickten ein Video davon an Freunde. Kurz darauf erschoss einer der Buben versehentlich seinen 17 Jahre alten Freund - und tötete sich dann selbst, bevor die alarmierten Einsatzkräfte eingreifen konnten ...

Zu dem tödlichen Zwischenfall kam es wenige Stunden vor dem Jahreswechsel in Lawrenceville, einer Gemeinde nordöstllich von Atlanta im südlichen Bundesstaat Georgia.

Bub aus nächster Nähe von Kugel getroffen
Laut Angaben der örtlichen Polizei spielten die vier Jugendlichen am vergangenen Montag gegen 16 Uhr in einem „provisorischen Schuppen“ auf einem Grundstück in einer Wohngegend. Der 15-jährige Devin Hodges habe dann, wie der Presseaussendung der Polizei zu entnehmen ist, vor den anderen Buben mit einer geladenen Faustfeuerwaffe hantiert und dabei versehentlich einen Schuss abgefeuert. Sein zwei Jahre älterer Freund Chad Carless sei von der Kugel aus nächster Nähe getroffen worden.

Die anderen Teenager rannten daraufhin ins Freie und setzten mit dem Handy einen Notruf ab. Doch für ihren Freund kam jede Hilfe zu spät, „Chad erlag seinen Verletzungen, bevor Hilfe eintreffen konnte“, heißt es in der Aussendung. Doch damit war das Waffen-Drama noch nicht zu Ende, denn Devin Hodges sei beim Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte zwischen zwei Häuser gerannt, wo er die Waffe gegen sich selbst richtete und abdrückte. Auch für den 15-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Teenager filmten sich beim Posieren mit Waffen
Erst nach und nach kamen in den ersten Tagen des neuen Jahres weitere, schreckliche Details der Tragödie ans Tageslicht. Devin Hodges und Chad Carless hatten nämlich, wie sich herausstellen sollte, noch kurz vor dem tödlichen Schuss auf Snapchat ein Video an Freunde geschickt. Darauf sind nicht nur mehrere Gramm Marihuana zu sehen, sondern auch beide Buben mit einer Faustfeuerwaffe in der Hand. Doch während es sich bei der Waffe in der Hand des 17-Jährigen um eine Attrappe gehandelt haben dürfte, streckt Devin Hodges der Kamera eine geladene Faustfeuerwaffe entgegen. 

Ein Schulfreund der beiden Buben gab gegenüber Lokalmedien an, er habe das Snapchat-Video mit der Waffe vor dem Schlafengehen gesehen - als er dann am Morgen des Neujahrstages aufwachte, musste er vom Tod seiner Freunde erfahren.

Harald Dragan
Harald Dragan
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter