Drei Verdächtige:

Tausende Euro Schaden durch Sprayer in Bad Ischl

27 Graffitis sollen drei Jugendliche in Bad Ischl am 16. und 23. Dezember an 19 Tatorten - Häusern, Firmen, Kirche, Bahnhof - aufgesprüht haben. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Die zunächst unbekannten Täter hatten in insgesamt 27 Fällen in Bad Ischl die Schriftzüge „TGB zeko“ bzw. „TGB“ an die Fassaden von Mehrparteienhäusern, öffentlichen Gebäuden, einer Schule, dem Bahnhof und der Kirche in schwarzer Farbe aufgesprüht. Einem aufmerksamen Passanten ist zu verdanken, dass die Verursacher ausgeforscht werden konnten.

Geständige Komplizen
Der Mann hatte zwei Jugendliche gesehen, die Graffitis fotografierten und seine Beobachtung gemeldet. Am 24. Dezember wurde ein 13-jähriger Verdächtiger im Stadtgebiet angehalten und kontrolliert. Der Jugendliche hatte verdächtige Gegenstände dabei, sodass er bei einer späteren Beteiligung ein Teilgeständnis ablegte. Die Ermittlungen der Polizei führten zu zwei weiteren Komplizen (13 und 14 Jahre), die sich umfassend geständig zeigten. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Zugtoiletten verunstaltet
Der mutmaßliche Haupttäter soll in den vergangenen Wochen außerdem mehrfach Toilettenanlagen in Zügen mit dem Schriftzug „TGB“ mit schwarzer Schuhcreme verunstaltet haben.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter