04.12.2018 18:33 |

In Feistritz/Rosental:

15-Jähriger mit Papas Auto auf „Spritztour“

Überraschung für eine Streife der Polizei Feistritz im Rosental: SIe hatte Dienstagnachmittag einen Wagen ohne Kennzeichen angehalten; der Verdacht auf Kriminelle lag nahe. Doch statt eines Dämmerungseinbrechers saß ein 15-Jähriger hinter dem Lenkrad.

Der Bursche hatte nur kurz eine Spritztour mit Papas Auto unternommen, als ihm die Streife entgegengekommen ist. Weil die Nummerschilder fehlten, wendeten die Beamten den Dienstwagen und fuhren dem Cabrio mit Stoffdach nach. Hinter einem Schuppen fand man den Sportwagen; der Bursche war bald ausgeforscht. Ein Polizist: „Der junge Mann war nur ein paar Kilometer gefahren. Er sagte, er hatte das Auto nur ausprobieren wollen.“

Die Kennzeichen am Fahrzeug fehlten nicht etwa, weil der 15-Jährige sie abmontiert hatte. Der Beamte: „Es handelt sich um ein Sommerfahrzeug; die Nummernschilder sind hinterlegt.“ Der 15-Jährige bekommt es nun mit der Bezirkshauptmannschaft wegen Fahrens ohne Führerschein zu tun. Strafrechtlich hat er keine Probleme. Das „Ausleihen“ eines Autos im Familienkreis ist nicht strafbar.

Allerdings hat er keine Chance auf den Führerschein L17 und der Vater muss nachweisen, dass der Schlüssel für den Wagen gut verwahrt war.

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter