01.12.2018 09:25 |

Kann es nicht lesen

Blinder Mann verklagt Nackedei-Magazin „Playboy“

Der „Playboy“ verzückt rund um den Globus Männer - nur einen nicht. Der legt sich jetzt nämlich mit dem Weltkonzern an. Der Grund: Der blinde US-Amerikaner Donald Nixon ärgert sich darüber, dass er das Herrenmagazin online nicht lesen kann.

Um die sexy Bunny-Bilder geht es Nixon bei seiner Klage allerdings nicht. Er interessiert sich tatsächlich für die veröffentlichten Artikel des „Playboy“. Nur kann er diese nicht lesen, da die Website des Magazins seine PC-Software für Blinde nicht unterstützt. 

Nixon fühlt sich vom „Playboy“ diskriminiert
Die spezielle Software ermöglicht es normalerweise, Texte für Blinde lesbar zu machen. Der Bildschirminhalt wird dabei per Sprach- oder Braille-Funktion erfasst. Deshalb fühlt sich Nixon von den Machern des Bunny-Magazins diskriminiert, reichte daher diese Woche Klage gegen www.playboy.com und www.playboyshow.com ein, berichtet „TMZ“.

Beide Seiten würden den „Americans with Disabilities Act“, ein Bundesgesetz aus dem Jahr 1990, das die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung vorschreibt, verletzen, wird argumentiert.

Mit seiner Klage will Nixon erreichen, dass die Websites endlich für blinde Menschen angepasst werden, heißt es auf dem US-Portal weiter. Und freilich ist auch von einer finanziellen Entschädigung die Rede. Bislang hat sich der „Playboy“ noch nicht zur Klage geäußert. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wachablöse“
Coutinho! Hat Müller bei Bayern schon ausgedient?
Fußball International
2:1 würde reichen
LASK: Bitte das Gleiche in Brügge noch einmal!
Fußball National

Newsletter