„Krone“-Spendenaktion:

„Dreimäderlhaus“ kämpft nach Papas Tod um Zukunft

Ein schlimmes Jahr haben drei Mädchen und ihre Mama hinter sich - im Frühling ist der geliebte Papa (36) der Schwestern nach einem Nierenversagen verstorben. Tapfer kämpft das „Dreimäderlhaus“ nun um eine sichere Zukunft, denn ganz alleine sind die finanziellen Belastungen für die nun alleinerziehende Witwe schwer zu stemmen.

„Die Kinder sind wirklich sehr tapfer, aber die Trauer kommt natürlich immer wieder durch. Vor allem bei der Kleinen“, erzählt die dreifache Mama Christa (37) aus dem Zentralraum, die im Frühjahr ihren Ehemann und Vater der Töchter Anna (12), Sophie (9) und Sarah (8) verloren hat. Gatte Manfred (36) war schon länger nierenkrank gewesen, doch sein Vater hatte ihm selbstlos eine seiner Nieren gespendet: „Damit hat er jetzt sechs Jahre eigentlich gut gelebt“, so die Witwe.

Alles ging ganz plötzlich
Bis im März plötzlich alles bergab ging: Der Tischler bekam Fieber, musste ins Krankenhaus: „Aus dem Spital hat er mich dann angerufen und gesagt, dass er keine Luft mehr bekommt und ich bitte schnell herkommen soll. Während ich am Weg ins Krankenhaus war, hat man ihn schon auf die Intensivstation überstellt.“ Manfred erholte sich nicht mehr, starb nur wenig später. Jetzt kämpft seine Familie nicht nur mit dem dramatischen Verlust, sondern auch um eine sichere finanzielle Zukunft. Denn das Haus, das vor zehn Jahren im Zentralraum gebaut wurde, ist noch mit vielen Schulden belastet: „Wir wollten damals eine Kreditschutzversicherung abschließen, aber wegen der Krankheit meines Mannes wurde uns das leider verwehrt“, berichtet Christa.Teilzeit-Einkommen als Verkäuferin reicht nichtSie arbeitet momentan Teilzeit als Verkäuferin und hat bei der Kinderbetreuung viel Hilfe von Großeltern, doch: „In dieser schweren Zeit möchte ich einfach so oft wie möglich bei den Kindern sein.“

„Krone“-Leser können helfen
Liebe Leser, wenn Sie Anna, Sophie, Sarah und ihrer Mama gerne helfen möchten, ein sorgenfreieres Weihnachten zu verbringen, dann spenden Sie bitte unter dem Kennwort „Manfred“ an unser untenstehendes Sonderkonto. Jeder Cent kommt direkt bei der Familie an. Danke!

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Unser „Krone“-Sonderkonto bei der Hypo Oberösterreich:
IBAN: AT28 5400 0000 0060 0007, BIC: OBLAAT2L
Die Namen der Spender werden in der „OÖ-Krone“ veröffentlicht - den Wunsch nach Anonymität bitte einfach bei „Verwendungszweck“ anführen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen