16.11.2018 09:08 |

Projekt „Kunstradln“

Millstatt: Auf dem Rad zu den Kunstausstellungen

Das „Kunstradln“ hat seine erste Saison erfolgreich beendet. Rund 14.000 Gäste besuchten einzelne Kunstateliers - und das auf dem Rad. Im kommenden Jahr möchte man das Projekt weiter ausbauen, um den Besuchern noch mehr bieten zu können.

„Beim ,Kunstradln‘ wird das Radfahren mit der Kultur vernetzt. Und diese Kombination war einfach der Hit. Es ist bei den Gästen sehr gut angekommen“, freut sich die Millstätter Kulturvereinsobfrau Petra Weißenböck, die mehr als 14. 000 Besucher in der ersten Saison zählen konnte.

Zweite Runde Kunstradln in Millstatt
Und jetzt soll das gelungene Projekt in die zweite Runde starten. „Für das kommende Jahr haben wir schon wieder einiges geplant“, gibt Weißenböck bekannt. Nicht nur mehr Stationen werden die Interessierten auf dem Rad besuchen können, sondern auch neue Künstler und Ausstelller warten in Millstatt. Die Obfrau: „Steinbildhauer aus ganz Europa präsentieren ihre Werke.“ Die Gäste können die Kunstwerke nicht nur bestaunen, sondern auch hautnah miterleben, wie ein Stein zu einer Skulptur verwandelt wird.

Auch die Mode möchte Weißenböck mit Kunst verbinden und in die Ateliers von Millstatt bringen. Deshalb werden Designer vor Ort sein. In einem offenen Gebäude haben Interessierte die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu beobachten, wie die Designerstücke zum Leben erweckt werden.

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen