11.11.2018 23:44 |

Anzeige blüht

Nach Unfall: Trial-Bikern droht Strafe!

Mit Trial-Motorrädern waren zwei Männer aus Großkirchheim im alpinen Gelände unterwegs, als einem 30-Jährigen das Bike wegrutschte und er mit der Hand in die Antriebskette geriet. Neben den Verletzungen droht den beiden Mölltalern auch noch eine Anzeige nach dem Naturschutzgesetz.

„Das Fahren mit Kraftfahrzeugen ist laut dem Kärntner Naturschutzgesetz in der freien Landschaft verboten“, heißt es bei der Polizei: „Der Verletzte und auch sein 20-jähriger Freund werden deshalb angezeigt.“ Die Motorradfahrer waren im Gradental Richtung Heiligenblut unterwegs. Da sie laut Polizei den Weg nicht mehr fanden, fuhren sie teils im weglosen alpinen Gelände weiter, bis in 1800 Metern Seehöhe oberhalb des Jungfernsprungs der Unfall passierte.

Für Kärntens Bergwächter sind Trial-Motorräder generell kein großes Thema: „Denn diese verursachen kaum Flurschäden, anders als hingegen Motocrossfahrer, die wirklich große Schäden in unserer Natur hinterlassen.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen