10.11.2018 16:30 |

120.000 Sommergäste

„Urlaub am Bauernhof“: Rekordjahr 2017 übertroffen

Ein Plus von 7 Prozent an Nächtigungen verzeichnete das Erfolgsmodell „Urlaub am Bauernhof“ im vergangenen Sommer und übertraf damit sogar die Rekordsaison 2017. Um die Angebotsschiene auch der nächsten Generation schmackhaft zu machen, wurden jetzt Jugendvertreter in den Ausschüssen eingerichtet.

Rund 120.000 Erholungssuchende aus 60 Nationen machten Urlaub am Bauernhof in Tirol. Vor allem über 1000 Meter hoch gelegene Höfe profitierten wegen der dort niedrigeren Temperaturen vom heißen Jahrhundertsommer. „Mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von fünf Tagen blieben die Gäste auch länger als in anderen Tiroler Tourismusbranchen“, freut sich Landesobmann Johann Hörtnagl. „Es gab eine hervorragende Auslastung von 73 Vollbelegstagen.“

Mit Preis zufrieden
Vollauslastung brächte freilich nicht viel, würde nicht gleichzeitig auch ein guter Preis erzielt werden. Hörtnagl: „Wir konnten in den vergangenen zehn Jahren den Zimmerpreis um das doppelte der Inflationsrate erhöhen.“

Der Blick nach vorne in die Wintersaison stimmt die Verantwortlichen ebenfalls zuversichtlich, eine Online-Kampagne ist gut angelaufen.

85 neue Betriebe
Knapp mehr als 340 Tiroler Betriebe haben sich mittlerweile dem Erfolgsmodell „Urlaub am Bauernhof“ angeschlossen, bei dem im Rahmen der Kategorisierung Blumen statt der bekannten Hotel-Sterne vergeben werden. Um unnötige Hürden für den Einstieg aus dem Weg zu räumen, findet die Kategorisierung jetzt erst zwei Jahre nach dem Beitritt statt. Zuletzt wurden 85 Betriebe neu kategorisiert.

Damit die Organisation für die Zukunft gerüstet bleibt, braucht es freilich auch „schräge Ideen“, wie sich Landesobmann Hörtnagl ausdrückt. Dabei setzt man auf die junge Generation. So ist die 26-jährige Stephanie Hörfarter die neue erste Landesjugendvertreterin von „Urlaub am Bauernhof“. „Wir möchten die Vereinigung für die Jugend attraktiv machen und innovative Ideen einbringen“, kündigt Hörfarter an.

Erfreut über die Einbindung der Jugend zeigt sich Josef Hechenberger, der Präsident der Tiroler Landwirtschaftskammer. Er sieht „Urlaub am Bauernhof“ als positiven Imageträger für die heimische Landwirtschaft.

Peter Freiberger
Peter Freiberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
12° / 20°
stark bewölkt
9° / 17°
stark bewölkt
7° / 19°
stark bewölkt
10° / 17°
stark bewölkt
6° / 19°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter