75 Vorfälle seit 2017

Welser Problem-Disco muss nun um 2 Uhr zusperren

Schwer zu schlucken hatte der Betreiber des „Feeling“ beim runden Tisch am Mittwoch. Die Sperrstunde in der Welser Problem-Disco wird von 5.30 Uhr auf 2 Uhr vorverlegt. Die Polizei wird Gäste rigoros kontrollieren. Es stehen auch unangekündigte Betriebsbesuche an.

Als ein Aus auf Raten dürfen wohl die Maßnahmen der Stadt für den Tanzschuppen „Feeling“ bezeichnet werden. Denn die auf 2 Uhr vorverlegte Sperrstunde schmeckt Betreiber Aladin C. ganz und gar nicht. Kamen die meisten Gäste zuletzt doch erst nach Mitternacht. „Die sicherheitspolizeilichen Bedenken wiegen deutlich schwerer als die wirtschaftlichen Interessen“, erklärt Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner (VP).

Spezialeinheit der Polizei vor Ort
Ob die Gäste die von einer Spezialeinheit durchgeführten rigorosen Kontrollen bei der Zu- und Abfahrt akzeptieren werden, ist ebenso mehr als fraglich.

75 Vorfälle in zwei Jahren
„Wir müssen so konsequent vorgehen“, meint FP-Stadtvize Gerhard Kroiß nach einer Serie von Problemen. Das Stadtpolizeikommando dokumentierte alleine in den vergangenen zwei Jahren 75 strafrechtlich relevante Vorfälle. Darunter befanden sich Körperverletzungen, Raufhandel, Diebstähle, gefährliche Drohungen, Drogenmissbrauch sowie sexuelle Belästigung.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter