04.11.2018 11:19 |

Postete Hass-Videos

Schütze in Yoga-Studio war als Frauenfeind bekannt

Jener Mann, der am Freitag im US-Bundesstaat Florida in einem Yoga-Studio um sich geschossen und zwei Menschen getötet hat, handelte möglicherweise aus frauenfeindlichen Motiven. Bereits vor Jahren soll der Militärveteran und ehemalige Lehrer Hass-Videos mit rassistischen und frauenfeindlichen Inhalten ins Netz gestellt haben.

Unter anderem postete der 40-Jährige Videos auf YouTube, in denen er afroamerikanische Frauen als „Schlampen“ bezeichnete und davon sprach, ihnen die Köpfe abzureißen. In einem Video sagte er auch, promiskuitive Frauen hätten es verdient, gekreuzigt zu werden, und er schlug vor, Landminen zu errichten, um zu verhindern, dass Menschen aus Mexiko in die USA gelangen.

Bezeichnete sich selbst als „Incel“
Außerdem bezeichnete sich der mutmaßliche Todesschütze Scott Beierle in einer Reihe von YouTube-Videos von 2014 als „Incel“, wie US-Medien am Samstag (Ortszeit) berichteten. Der englische Begriff setzt sich aus „involuntary“ und „celibate“ zusammen und bezeichnet Menschen, die unfreiwillig zölibatär leben. Demnach war der mutmaßliche Täter von Frauen immer wieder zurückgewiesen worden.

Menschen setzten sich zur Wehr
Der Schütze hatte am frühen Freitagabend (Ortszeit) zwei Frauen im Alter von 21 und 61 Jahren getötet und vier weitere Menschen angeschossen.
Zudem habe er eine Person mit seiner Pistole geschlagen, sagte der Polizeichef von Tallahassee, Michael DeLeo. Danach tötete sich der 40-Jährige selbst. Laut Polizei gibt es Hinweise, dass einige Menschen in dem Studio gekämpft und versucht haben, sich und andere zu retten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter