02.11.2018 15:23 |

Einer hatte Messer

Heiligenblut: Ex-Marine überwältigte zwei Räuber

Blutige Nasen haben sich zwei Räuber beim Überfall auf einen Niederländer in Heiligenblut geholt: Als sie den Mann bei einem Bankomaten mit einem Messer bedrohten und Geld verlangten, streckte er beide mit Faustschlägen nieder. Der 60-Jährige ist nämlich ein Ex-Marine.

Im „Korps Marinier“, wie es auf holländisch heißt, hatte der Mann eine Nahkampfausbildung erhalten. Und mit 60 ist er noch fit genug, das Erlernte anzuwenden. Das bewies der Urlauber als er in der Nacht zum Freitag von zwei Räubern aufgehalten wurde. Er hatte zuvor bei einem Bankomaten 50 Euro abgehoben. Plötzlich versperrte ihm ein Unbekannter den Weg. „Geld - dein Geld!“ herrschte er ihn an.

Nachdem der Holländer schon zuvor das Gefühl gehabt hatte, als würde ihn jemand beobachten, drehte er sich um und entdeckte einen zweiten Mann, der ihn mit einem Messer drohte.

Dann ging alles schnell: Der Urlauber, trat dem bewaffneten Täter das Messer aus der Hand und streckte ihn mit einem Faustschlag nieder. Dann brachte er den zweiten mit einem Beinfeger aus dem Gleichgewicht, setzte nach und schlug auch ihn mit einem Faustschlag zu Boden.

In seinem Zimmer alarmierte er die Polizei; als die Beamten zum Tatort kamen waren die Räuber jedoch weg. Eine Fahndung blieb bisher erfolglos.

Der Holländer blieb bis auf eine leichte Rötung am Handrücken unverletzt; die Täter machten keine Beute.

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter