Smec-Chef gefordert

Höhere Ansprüche der Jungen sind irrsinniger Motor

„Gigolo“ oder „Kopfnuss“ steht auf den Boxen, in denen Nüsse verpackt sind. Manner-Waffeln liegen parat, auch Obst ist in Griffweite, wenn man das Büro von Smarter Ecommerce, kurz smec, betritt. „Wir machen hier keine künstliche Bespaßung“, so Jan Radanitsch, der den Online-Marketing-Spezialisten in Linz führt.

Die Tabakfabrik in Linz: Wer im Bau 1 im vierten Stock aus dem Lift aussteigt, steht wenig später vor dem riesigen smec-Schriftzug samt dem goldenen Plättchen, das an Kredit- und Bankomatkarten erinnert. Was passt! Denn irgendwie dreht sich ja bei Smarter Ecommerce auch alles um Bezahlen. Die Linzer sind darauf spezialisiert, die Werbung ihrer Kunden für die Google-Suche so zu optimieren, dass diese möglichst viel verkaufen. Große Mengen an Such-Eingaben werden dafür von der bei smec entwickeltem Software analysiert und die Textanzeigen der Kunden angepasst.

“Halte nichts von dem Begriff Work-Life-Balance“
Vor elf Jahren hat Jan Radanitsch mit Christian Gorbach smec gegründet, die auf 97 Mitarbeiter zählt. Wie er die Entwicklungen erlebt, dass Unternehmen sogar die Arbeitszeit reduzieren und Vollzeit-Gehälter bezahlen, um im Kampf um Fachkräfte zu punkten? „Ich halte nichts von dem Begriff Work-Life-Balance, man hat nur ein Leben - und davon ist Arbeit ein wichtiger Teil“, sagt Radanitsch.

„Besser ausgebildet als jemals zuvor“
Die jungen Menschen von heute erlebt der 42-Jährige als „besser ausgebildet als jemals zuvor“: „Sie haben höhere Ansprüche an die Führung und fragen sehr genau nach. Das kann ein irrsinniger Motor für Innovation sein“. Zusammenarbeit wird bei smec groß geschrieben: „Man ist alleine doch so viel unfähiger.“

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter