Fr, 19. Oktober 2018

Vize-Ortschef hilft:

05.10.2018 05:30

Geistig Behinderte schlief zwei Tage im Freien

Eine geistig beeinträchtige Seniorin ist auf Drängen ihres Vermieters in der Vorwoche in Ternberg delogiert worden. Die allein stehende Frau wurde mit Billigung des SP-Bürgermeisters in die Notschlafstelle Steyr gebracht, wo sie nicht blieb. Sie ging zurück nach Ternberg und harrte zwei Nächte unbeachtet im Freien aus.

„Die Rosi ist um 6.30 Uhr plötzlich vor der Eingangstür gestanden und hat erzählt, dass sie irgendwo am Boden geschlafen hat“, sagt Christine Löschenkohl von der Trafik in  Ternberg. Bei Temperaturen knapp überm Gefrierpunkt ein höchst gefährliches Unterfangen.

„Sie tat mir leid“
Die geistig beeinträchtigte Frau begriff nicht, dass sie zum bisherigen Quartier keinen Zutritt mehr hat. „Sie tat mir sehr leid, ich hab’ ihr 5 Euro spendiert, damit sie sich was kauft und VP-Vizebürgermeister Jürgen Felberbauer informiert - der sie mit Mittagessen versorgt hat“, sagt Löschenkohl.

Zimmer für „Rosi“ eingerichtet
Felberbauer habe sofort den Ernst der Lage erkannt. „Mir war klar, wenn ich jetzt keine Akut-Lösung finde, wird die Rosi das nicht überleben“, betont der Vize-Ortschef. Er richtete für die Seniorin in  einem Gebäude, bei dem er Miteigentürmer ist, ein Zimmer mit Sanitäranlagen ein: „Das ist aber nur eine Zwischenlösung, denn in ein paar Monaten wird das Haus umgebaut.“

„Schicksal jedem egal“
Felberbauer nahm daher Kontakt zu Rosis Sachwalter auf, mit der Bitte, für die Frau eine sozial-menschenwürdige Lösung zu finden: „Er hat jedoch gemeint, ich soll mich nicht einmischen und das den zuständigen Stellen überlassen. Rosis Schicksal ist offenbar jedem egal.“ Empört ist auch FP-Fraktionsobmann Edgar Blasl: „Ein menschlicher Skandal. Jedem Tier wird meist sofort geholfen - bei Rosi schaut das System aber weg“

Jürgen Pachner/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.