28.09.2018 09:43 |

Anschlag vereitelt

Terroralarm: So dramatisch waren die Festnahmen!

Und plötzlich ging alles ganz schnell: Schwer bewaffnete Einsatzkräfte der niederländischen Polizei umstellten am Donnerstag einen weißen Van, rissen die Türen auf und nahmen die Insassen fest. Gleichzeitig wurden Wohnungen im Osten und Südosten des Landes gestürmt. Nicht weniger als 400 Beamte waren an den Aktionen beteiligt, für insgesamt sieben Männer klickten die Handschellen - sie sollen einen Terroranschlag auf ein Großevent geplant haben.

Hubschrauber kreisten am Donnerstagnachmittag über Arnheim, gleich an mehreren Orten wurden schwer bewaffnete Polizisten gesichtet. Grund für das Großaufgebot war der von langer Hand geplante Zugriff auf Mitglieder einer Terrorzelle - ein gefährlicher Einsatz, der mit einem Riesenerfolg für die niederländische Polizei endete.

Verdächtige aus Fahrzeug gezerrt
Wie in einem Video (siehe oben) zu sehen ist, stürmten schwer bewaffnete Spezialeinsatzkräfte zu dem weißen Kleinbus. Männer wurden aus dem Fahrzeug gezerrt und auf den Boden gedrückt - dann klickten die Handschellen.

Parallel zu dieser Aktion spielten sich ähnlich dramatische Szenen in vier Wohnungen in Arnheim und in weiteren in Weert - im Südosten des Landes - ab. Auch hier konnten die Verdächtigen blitzschnell überwältigt werden. Insgesamt sieben Männern wurden Handschellen angelegt.

34-jähriger Iraker als Kopf der Bande
Bei den Festgenommenen handelt es sich um mutmaßliche Mitglieder einer Terrorzelle. Bereits seit April hatten sich Ermittler an die Fersen der Verdächtigen geheftet. Als Kopf der Bande gilt ein 34-jähriger Iraker, der in Arnheim lebt. Seine Mitstreiter sind zwischen 21 und 34 Jahre alt. Plan der Gruppierung war es, einen Anschlag auf ein Großevent zu verüben. Dafür suchten sie seit Monaten nach Kalaschnikows, Pistolen, Handgranaten, Bombenwesten und Grundstoffen für die Herstellung einer Autobombe.

Zwei Marathons als mögliche Anschlagsziele
Wo genau die Terroristen zuschlagen hätten wollen, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Fakt ist, dass bereits im Oktober zwei große Marathonläufe in den Niederlanden stattfinden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).