Mo, 22. Oktober 2018

Nahe Lissabon gesunken

24.09.2018 10:00

400 Jahre altes Schiffswrack vor Portugal entdeckt

Vor der portugiesischen Küste haben Forscher das Wrack eines historischen Schiffes entdeckt, das einst auf der Gewürzroute nach Indien verkehrt ist. Das Schiff, das in der Mündung des Tajo nahe Lissabon gefunden wurde, sank vermutlich zwischen 1575 und 1625 gesunken.

Die Wrackteile seien bereits am 3. September in zwölf Metern Tiefe gefunden worden, teilte die Stadtverwaltung von Cascais westlich von Lissabon am Wochende mit. Zum Schiff gehörten demnach neun Kanonen aus Bronze mit dem portugiesischen Wappen (Bild unten). Entdeckt wurden auch chinesisches Porzellan aus der Zeit des Kaisers Wanli (1573 bis 1619), Pfeffer und Muscheln, die zur Zeit des Sklavenhandels als Währung dienten.

Es handle sich „um den bedeutendsten archäologischen Fund in Portugal seit 1994“, sagte der Projektleiter Jorge Freire. Die Tatsache, dass das Schiff Pfeffer geladen hatte, deute darauf hin, dass es bei der Ankunft in Lissabon gesunken sei. 1994 war in derselben Region ein Schiff aus dem frühen 17. Jahrhundert gefunden worden. In beiden Fällen handelte es sich um den Schiffstyp Nao.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.