So, 21. Oktober 2018

Welt-Alzheimertag

18.09.2018 10:29

Caritas: Demenz-Angehörige brauchen Unterstützung

Etwa 130.000 Österreicherinnen und Österreicher sind dement, allein Kärnten sind es rund 10.000. Bis 2050 dürfte sich die Zahl der Patienten verdoppeln. Die meisten Demenz-Kranken werden von Angehörigen betreut. Für sie fordert die Caritas mehr Unterstützung.

„Für Angehörige ist es eine schwere Belastungssituation, Demenz-Kranke zu Hause zu betreuen. Diese Aufgabe kann überfordern und mitunter zu sozialem Rückzug und zu Isolation führen“, so Caritas-Präsident Michael Landau. Bewusstseinsbildung, Enttabuisierung und Kompetenzstärkung seien nun notwendig.. Ein konkreter Maßnahmenplan und ein gesichertes Budget seien unabdingbar.  Bundesländer, Sozialversicherungen, Ämter, Verwaltungen,, Polizei, Wirtschaft und alle im Gesundheits- und Pflegebereich müssten an einem Strang ziehen. „Die Gesellschaft sollte demenzfreundlicher werden“, so Landau. Mit Informationsveranstaltungen und Betreuungsangeboten sollen Berührungsängste abgebaut und Angehörige untersützt werden.

Rund um den Welt-Alzheimertag am 21. September sind einige Aktionen geplant. Die Caritas Kärnten lädt beispielsweise ins „Cafe Zeitreise“ auf den Neuen Platz, wo von 10 bis 15 Uhr das breit gefächerte Angebot in der Pflege und das Tabuthema Demenz im Mittelpunkt stehen.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.