Sa, 20. Oktober 2018

Alarm in England:

17.09.2018 07:27

Paar nach „medizinischem Zwischenfall“ erkrankt

In der südenglischen Stadt Salisbury, in der der russische Ex-Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter vergiftet worden waren, seien zwei Menschen am Sonntag nach einem „medizinischen Zwischenfall“ in einem italienischen Restaurant erkrankt, teilte die Polizei mit. Beide seien aber bei Bewusstsein, hieß es. Mittlerweile wurde Entwarnung gegeben.

Krankenwagen und ein Spezialeinsatzte waren vor Ort. Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme, teilte die Polizei mit. Derzeit würden die Umstände geprüft, die zur Erkrankung des Paares in dem Restaurant geführt hätten. Doch: „Wir können bestätigen, dass nichts darauf hinweist, dass Nowitschok die Substanz ist.“ Weiters hieß es: „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist noch unklar, ob ein Verbrechen begangen wurde, die Ermittlungen laufen.“

In Salisbury herrscht seit dem Fall Skripal erhöhte Wachsamkeit. Vater und Tochter Julia waren am 4. März bewusstlos auf einer Parkbank in der südenglischen Kleinstadt entdeckt worden. Sie mussten wochenlang intensiv behandelt werden und entkamen nur knapp dem Tod. London macht den Kreml für das Attentat verantwortlich und präsentierte zwei Russen als Täter. Moskau bestreitet die Vorwürfe. Der Fall löste eine schwere diplomatische Krise aus.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.