Do, 20. September 2018

Polizei klärte Fall

13.09.2018 11:45

Gewehre und Munition verschwanden bei Transport

Tausende verschwundene Schuss Munition sowie einige Gewehre sorgten in den vergangenen Tagen für Aufregung. Die Ware sollte vom Lager der Firma Kettner in Pöttelsdorf abgeholt und zu einem Händler in Graz überstellt werden, kam dort aber nicht an. Die Polizei konnte den Fall aufklären.

Es ist nichts Ungewöhnliches, sondern reine Routine, dass Waffen, Munition und andere Waren der Handelskette Kettner per Spedition ausgeliefert werden. Diesmal sollten zwei Paletten, beladen mit 6735 Schuss Munition verschiedenen Kalibers, vier Blockdoppelflinten sowie einige Jagdutensilien und -bekleidung im Gesamtwert von 19.000 Euro nach Graz geliefert werden. „Im Normalfall dauert es 24, maximal 48 Stunden, bis die Ware beim Kunden ist. Diesmal war die Ladung auch nach drei Tagen noch nicht am Bestimmungsort“, so Kettner-Geschäftsführer Werner Bürkl.

Nach ersten Versuchen, Licht in die Sache zu bringen, alarmierte der Verantwortliche die Polizei. „Wir mussten die Sache natürlich ernst nehmen, schließlich waren Waffen im Spiel“, sagt Johannes Kohlmann von der Polizei in Eisenstadt. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten die Beamten die mysteriöse Geschichte aufklären. Bei der beauftragten Spedition war die Ladung einfach im Fahrzeug liegen geblieben.

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.