11.09.2018 19:38 |

2 Stunden ausgeharrt

Forstarbeit: Mit dem Fuß unters Traktorrad geraten

Mti einem Fuß war ein Arnoldsteiner unter das Vorderrad seines Traktors geraten - und der 78-Jährige konnte sich gut zwei Stunden lang nicht befreien und keinen Notruf absetzen. Als er nicht zum Essen nach Hause kam, suchte seine Tochter nach ihm. Der Tag im Wald endete mit einer Seilwindenbergung und einem Rettungshelikopterflug ins LKH Villach.

Dienstag gegen 11.15 Uhr hebt ein Arnoldsteiner in seiner Waldparzelle am Dreiländereck bei laufendem Traktormotor die am Boden aufliegende Winde hoch. Der Traktor rollt langsam rückwärts, der 78-Jährige stolpert und gerät mit einem Fuß unter das linke Vorderrad des Fahrzeuges.

Der Mann kann sich weder befreien, noch einen Notruf absetzen. Erst als er nicht wie vereinbart um 12.30 Uhr  nach Hause kommt, sucht seine Tochter nach ihm. Gegen 13.20 Uhr kommt sie im Wald an, birgt ihren Vater und alarmiert die Retter. Der Arnoldsteiner ist schwer verletzt, wird mittels Seilwinde geborgen und vom RK1-Team ins LKH Villach geflogen.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter